Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

28Nov/21

Wie sich heute biblische Prophetie zu erfüllen beginnt – Teil 24

Quelle:

4. September 2021 – Amir Tsarfati

Die Tage von Hesekiel – Teil 2

„Ich will meine Rechte zurück“ rufen die Menschen, während sie ihren Kaffee in der Hand halten. Verstehst Du, was ich damit sagen will? Hunderte von Menschen werden gerade jetzt von den Taliban hingerichtet. Gerade in diesem Augenblick werden 12-Jährige aus ihren Häusern geholt und dienen anschließend den Dschihadisten als Frischfleisch. Im Augenblick wird dort alles, was eine weibliche Figur hat, jede Zeichnung und jedes Bild von einer Frau in ganz Kabul bespritzt. So sieht die Endzeit aus! Hört man dazu irgendetwas Verurteilendes von den progressiven Liberalen? Natürlich nicht!

In diesem Moment wird jeder Christ oder jeder Angehörige des Christentums in Afghanistan hingerichtet. Würdest Du – angesichts dieser Tatsachen – noch zu mir sagen, dass Dir gerade Deine Rechte genommen werden?

Mein Schwiegervater predigt dort jede Woche von einem anderen Dach aus den Afghanen, weil sie keine Gemeinde haben. Die Prediger dort begeben sich auf die Dächer, wo sie Mobilfunk-Empfang haben. Und sie müssen jede Woche ihren Standort wechseln.

Man muss die Endzeit von der richtigen Perspektive aus betrachten. Wir wissen nicht einmal, ob die Prediger dort heute noch am Leben sind. Von Anfang an haben Moses und sämtliche Propheten in der gesamten Bibel diese Endzeit-Situationen vorausgesagt und genauestens beschrieben.

Auch Jesus Christus Selbst ist bereits im Alten Testament gegenwärtig. Doch leider wird dies in einigen Kirchen und Gemeinden nicht gelehrt. Jesus Christus hat natürlich nicht aus dem Neuen Testament gelehrt und keine einzige Predigt darüber gehalten, weil es zu Seiner Zeit noch gar nicht geschrieben war. ER hat kein einziges Mal aus dem Neuen Testament zitiert. Auch Paulus hat dies kein einziges Mal getan.

Wenn in der Bibel von den „heiligen Schriften“ die Rede ist, ist damit stets das Alte Testament gemeint. Einigen Christen wird lediglich ein Buch verkauft welches das Neue Testament und die Psalmen enthält. Ich hoffe, dass sie dafür auch nur den halben Preis bezahlt haben. Denn damit haben sie nur die Hälfte der Bibel.

Weiter heißt es von den zwei Jüngern, die nach Emmaus unterwegs waren und denen Jesus Christus erschienen ist:

Lukas Kapitel 24, Verse 28-31

28 So kamen sie in die Nähe des Dorfes, wohin die Wanderung ging, und Er tat so, als wollte Er weiterwandern. 29 Da nötigten sie Ihn mit den Worten: »Bleibe bei uns, denn es will Abend werden, und der Tag hat sich schon geneigt!« So trat Er denn ein, um bei ihnen zu bleiben. 30 Als Er Sich hierauf mit ihnen zu Tisch gesetzt hatte, nahm Er das Brot, sprach den Lobpreis (Gottes), brach das Brot und gab es ihnen: 31 da gingen ihnen die Augen auf, und sie erkannten Ihn; doch Er entschwand ihren Blicken.

Als die beiden Jünger Jesus Christus baten, zu bleiben, taten sie es nicht, damit Er predigen und heilen sollte. Oh nein! Erst als Er beim Abendmahl das Brot brach, gingen ihnen die Augen auf, so dass sie Ihn erkannten. Da hatten sie ein Déjá-vu-Erlebnis! Doch bevor ihnen das so richtig bewusst wurde, dass Jesus Christus bei ihnen am Tisch saß, war Er auch schon VERSCHWUNDEN!

Hast Du ein Problem mit dieser Vorstellung? Hoffentlich nicht, denn in der Bibel wird die ENTRÜCKUNG ausführlich beschrieben.

Und als die beiden Jünger sich von ihrer Überraschung erholt hatten:

Lukas Kapitel 24, Vers 32

Da sagten sie zueinander: »Brannte nicht unser Herz in uns, als Er unterwegs mit uns redete und uns den Sinn der Schriftstellen erschloss?«

Hat Jesus Christus eine Bibel besessen, die Er dabei hatte? Nein, denn Er IST DAS WORT GOTTES! Alles, was Er sagte, als Er auf der Erde war, war das, was der himmlische Vater Ihm vorher eingegeben hatte.

Nachdem Jesus Christus verschwunden war, machten sich diese beiden Jünger sofort auf den Weg zurück nach Jerusalem, um die Apostel und die anderen Jüngerinnen und Jünger aufzusuchen und ihnen von diesem Erlebnis zu berichten. Und während sie noch sprachen, erschien ihnen Jesus Christus und legte ihnen die heiligen Schriften so aus, wie sie es noch nie zuvor gehört hatten.

Lukas Kapitel 24, Vers 46

Hierauf erschloss Er ihnen den Sinn für das Verständnis der Schriften.

Denn bei Seinen Erläuterungen fehlte jede Form von rabbinischer Auslegung. Das war REINE LEHRE, ohne Hinzufügung eines menschlichen Kommentars. Da lehrte das Wort Gottes Selbst das unverfälschte Wort Gottes.

Warum hatten die beiden Jünger auf dem Weg nach Emmaus in jenem Dorf Jesus Christus gebeten zu bleiben, wo sie Ihn bis dahin noch nicht erkannt hatten? Die Begründung war: „Es will Abend werden“. Die Erklärung dafür ist NICHT in erster Linie, dass Er so liebenswürdig war, sondern dass es in jener Zeit zu GEFÄHRLICH war, sich in der Dunkelheit im Freien aufzuhalten.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit