Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

18Nov/21

Wie sich heute biblische Prophetie zu erfüllen beginnt – Teil 14

Wie ist die Situation in Israel? - Teil 3

Israel wird in der Corona-Krise als Musterbeispiel für viele Länder genommen, ganz besonders für Österreich

In Teil 12 haben wir gelesen, wie die israelische Autorin und Aktivistin Ilana Rachel Daniel gesagt hat:

„Seit Dezember 2020 haben die Impfungen in Israel begonnen, und es wird in den Medien bei uns absolut nichts Kritisches dazu gesagt. Die Menschen haben das Gefühl, dass sie sich in einer Notsituation befänden und meinen, dass sie sich voll und ganz auf ihre Regierung verlassen könnten und dass diese schon für sofortige Hilfe sorgen würde, besser wie das in anderen Ländern geschehe. Aber ich sehe, dass da eine Art Epidemie im Sinne von Verantwortungsübertragung ausgebrochen ist. Es gibt keine größere Stimme in Israel als die unseres Gesundheitsministers.

Es ist eine Frage des Regierungsgläubigkeit. Da wird nichts hinterfragt. Es gibt auch keinen einzigen Bericht darüber, dass Menschen unmittelbar nach der Impfung gestorben sind. Selbst über die spektakulärsten Fälle wird absolut nichts berichtet.

Selbst wenn Ärzte analysieren, dass die Zahlen nicht stimmen, heißt es, dass diese nicht richtig ermittelt hätten. Selbst wenn ein Patient einen niedrigen Blutdruck hat, wird er als „ernster Corona-Fall“ eingestuft. Somit bleibt die Verblendung, dass es sich bei SARS-CoV-2 um eine Pandemie handeln würde.“

Schauen wir uns an, was Herbert_Kickl, der Bundespartei-Obmann der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) dazu zu sagen hat:

Quelle:

10. September 2021

FPÖ-Pressekonferenz vom 9. September 2021 mit Herbert Kickl: "Der schwarz-grüne Corona-Wahnsinn wird fortgesetzt!" - Teil 1

„Grüß Gott, ich begrüße Sie alle sehr herzlich zur heutigen Pressekonferenz mit FPÖ-Bundespartei-Obmann Herbert Kickl. Das Thema ist das gestern von der Regierung präsentierte neue Corona-Regime, und ich darf Herrn Kickl jetzt bitten, mit seinen Ausführungen zu beginnen.“

Herbert Kickl:
„Grüß Gott, meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu dieser Pressekonferenz. Ich bedanke mich vorab für Ihr Interesse und hoffe, Sie haben ein bisschen Zeit mitgebracht; denn es gibt einiges zu besprechen nach dieser gestrigen Pressekonferenz mit unserem Bundeskanzler Sebastian Kurz und unserem Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (https://www.youtube.com/watch?v=YNvtuEIaM8M).

Ich habe ja schon eine lange Zeit hinter mir im politischen Geschehen als Mitarbeiter und danach eine lange Zeit selbst als politisch Aktiver. Ganz ehrlich gesagt: Ich habe dort schon viele Dummheiten erlebt, aber so fassungslos wie ich gestern gewesen bin, da kann ich mich eigentlich nicht an einen zweiten diesbezüglichen Moment erinnern. Diese Pressekonferenz von Bundeskanzler Sebastian Kurz und dem Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein gestern hat mich fassungslos hinterlassen angesichts des Ausmaßes, an – nennen wir es: VERANTWORTUNGSLOSIGKEIT, UNEHRLICHKEIT, UNBELEHRBARKEIT und auch angesichts des Ausmaßes an SKUPELLOSIGKEIT, was diese Bundesregierung an den Tag legt.

Meine Damen und Herren, was war denn im Kern die Botschaft dieser gestrigen Pressekonferenz? In Wahrheit war das, was wir gesehen haben, ein Offenbarungseid von Sebastian Kurz und Wolfgang Mückstein, ein OFFENBARUNGSEID im Zusammenhang mit dem Scheitern ihrer Impf-Strategie.

Die Regierung hat einen Joker ins Spiel gebracht, und sie merkt, dass dieser Joker jetzt nicht sticht. Der Stich sticht nicht. Also der angekündigte Game-Changer ist so etwas wie eine lahme Ente. Und jetzt stehen die Herrschaften vor dem Trümmerhaufen ihrer Corona-Strategie. Sie stehen vor einem Berg von gebrochenen Versprechen. Ich darf nur eines beispielgebend nennen, weil die Anzahl so groß ist, dass es den Rahmen dieser Pressekonferenz sprengen würde, sie alle aufzuzählen. Aber ich darf nur daran erinnern, dass es Bundeskanzler Kurz gewesen ist, der im Juli 2021 – das ist noch nicht so lange her – gesagt hat:

„Für jeden, der geimpft ist, ist die Pandemie vorbei.“

Das war nur ein einziges Beispiel, um aufzuzeigen, wie es um die Glaubwürdigkeit des Bundeskanzlers bestellt ist.

Es gibt also ein Berg von gebrochenen Versprechen und von Ankündigungen, die allesamt NICHT eingetreten sind. Und das, glaube ich, ist das allergrößte Problem der Bundesregierung. Sie steht vor den Scherben der eigenen Glaubwürdigkeit.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit