Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

9Okt/21

Wie Satan heute wirkt – Teil 26

Die COVID-19-Impfungen: Wie sind sie geistlich einzuschätzen? - Teil 1

Von Andreas Lerch – Juli 2021

VORWORT

Seit Herbst 2019 wird die Welt auf den Kopf gestellt. Ein Virus hat sich verbreitet, das SARSCorona-Virus-2. In den meisten Ländern wurde in den ersten Monaten sehr wenig getan, um die weltweite Verbreitung des Virus aufzuhalten, aber dann wurden fast überall extreme Maßnahmen eingeführt, wie es das global noch niemals gegeben hat. Länder, die sich bisher durch relative Freiheit auszeichneten, haben diese Freiheit weitgehend abgeschafft.

Angst hat die Herzen von vielen Menschen erfüllt. Die Weltwirtschaft ist sehr stark beschädigt, was Armut bis hin zu Hungersnot zur Folge hat und wahrscheinlich bald noch mehr zur Folge haben wird.

Bewährte und verlässliche Heilmittel, wie Hydroxychloroquin und Ivermectin, die nachweislich auch gegen die vom SARS-Corona-Virus-2 ausgelöste Lungenentzündung helfen, wurden zur Seite geschoben und in manchen Ländern sogar zum Teil verboten. Stattdessen wurde sehr früh auf die Verheißung einer Impfung gesetzt, welche die Kraft haben würde, die Menschheit von der Finsternis zu erlösen, in die sie gefallen ist. Viele haben die Impfung bereits empfangen. Viele sind dagegen entschlossen, die COVID-19-Impfung um keinen Preis bei sich vornehmen zu lassen. Manche zögern.

Die Fragen, die sich jeder Christ und jeder Mensch überhaupt stellen sollte, sind:

  • Wie sieht Gott die COVID-19-Impfungen?
  • Wie sind die COVID-19-Impfungen geistlich einzuschätzen?
  • Was sind die COVID-19-Impfungen?

Bei den COVID-19-Impfungen handelt es sich, medizinisch gesehen, nicht um Impfungen im eigentlichen Sinne. In Wirklichkeit sind es bei den zur Zeit angewandten COVID-19-Impfungen zwei verschiedene Techniken von Gen-Therapie am Menschen, die bei denjenigen, die sich mit dem SARS-Corona-Virus-2 infizieren und erkranken, die Symptome verringern sollen.

  1. Die Technik, die von „Pfizer/Biontech“ und von „Moderna“ angewandt wird, benutzt toxische (giftige) Nano-Partikel, die in Zellen eindringen.
  2. Die andere Technik, die von „AstraZeneca“ und „Johnsohn & Johnsohn“ verwendet wird, benutzt gentechnisch veränderte Humane_Adenoviren.

Die Rolle von Kindern bei der Herstellung von COVID19-Impfungen

Aus Kindern gewonnene Stammzellen-Linien sind bei der Entwicklung, Prüfung oder Herstellung der COVID-19-Impfstoffe der Firmen „Pfizer/Biontech“, „Moderna“, AstraZeneca“ und „Johnson & Johnson“ beteiligt. Sie werden nicht aus zuvor abgetriebenen Kindern hergestellt; denn von Toten können keine Stammzellen gewonnen werden. Der menschliche Körper ist nicht wie ein Auto, das aufhört zu fahren, wenn ein wichtiges Teil kaputtgeht, die anderen Teile dann aber noch als Ersatzteile für andere Autos verwendet werden können. Der Tod des Menschen ist ein Prozess, bei dem der Körper unbrauchbar gemacht wird. Auch Menschen, denen Organe zur Organtransplantation entnommen werden, sind nicht tot, sondern Menschen die entweder die Prozedur überleben oder solche, bei denen angenommen wird, dass sie nur noch eine geringe Wahrscheinlichkeit haben, dass sie wieder zu einem klarem Bewusstsein kommen. Letztere werden dann aufgeschnitten und ihnen die Organe entnommen.

Für die Stammzellen-Gewinnung werden gesunde Kinder im Mutterleib durch Kaiserschnitt zur Welt gebracht und ihnen bei lebendigem Leib, in der Regel ohne Betäubung, die Zellen entnommen. Die Betäubung würde stören. Das Kind erleidet grausame Schmerzen, während es getötet wird, um diese Zellen zu gewinnen. Nicht alle Zellen sind geeignet, so dass viele Kinder auf solch bestialische Weise getötet werden, um geeignete Zellen zu erhalten. Es handelt sich hierbei um MENSCHENOPFER zur Herstellung eines Serums.

Und die Annahme, dass dies nur vor vielen Jahrzehnten passiert ist und seitdem nie wieder, ist falsch. Wenn behauptet wird, dass für die COVID-19-Impfungen nicht Zellen verwendet werden, die Kindern entnommen worden sind, so ist das eine formal richtige Aussage; aber sie ist irreführend. Man tötet Kinder, um Stammzellen zu gewinnen und vermehrt diese Stammzellen dann. Es sind also nicht die Original-Zellen, die verwendet werden, sondern die vermehrten Zellen. Aber diese gehen eben auf die bestialische Tötung eines Kindes zurück.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Täuschungen