- Die Endzeit-Reporter - https://endzeit-reporter.org -

Das neue Babylon-Reich – Teil 37

Das neue spirituelle Babylon-Reich – Teil 1

Neben den politischen und wirtschaftlichen Endzeitzeichen sehen wir auch, dass sich ein neues spirituelles Babylon-Reich anbahnt. Auch das können wir anhand von Artikeln beweisen.

Quelle [1] - 9. Januar 2021 – John-Henry Westen

9. Januar 2021 (LifeSiteNews) - In einem Interview, das am 10.Januar 2021 von dem italienischen Fernsehsender „Canale 5“ ausgestrahlt werden sollte, hat Papst Franziskus die Meinung vertreten, dass „jeder“ den Impfstoff COVID-19 einnehmen MUSS!

Laut einem Protokoll, das vor der Ausstrahlung des Interviews veröffentlicht wurde, sagte er:

„Ich glaube, dass ethisch gesehen jeder den Impfstoff nehmen sollte.“

Der Papst fügte hinzu, dass er den Impfstoff selbst einnehmen werde und dass der Vatikan Mitte Januar 2021 damit beginnen werde, ihn seinen Bürgern zu verabreichen, und bemerkte, dass "es getan werden MUSS".

Laut dem in der „New York Times“ zitierten Protokoll schlägt Papst Franziskus vor:

"Es ist eine ethische Entscheidung, weil Sie mit Ihrer Gesundheit und IHREM Leben spielen; aber Sie spielen auch mit dem Leben anderer. Ich verstehe nicht, warum manche sagen: 'Nein. Impfstoffe sind gefährlich'. Wenn ein Impfstoff von Ärzten als eine Substanz präsentiert wird, die gut wirken kann und die keine besonderen Gefahren in sich birgt, warum sollte man diesen Impfstoff dann nicht annehmen? Ich wüsste nicht, wie ich eine solche selbstmörderische Einstellung erklären könnte."

Diese Aussage des Papstes gibt Anlass zu vielen Fragen:

Aber es gibt auch einen moralischen Aspekt bei diesen vom Papst gemachten Aussagen. Am 12.Dezember 2020 hatte Bischof Athanasius Schneider zusammen mit:

ein Dokument unterzeichnet, in welchem sie ihre starke Überzeugung zum Ausdruck bringen, dass jeder Einsatz von einem Impfstoff, der mit dem „unsäglichen Verbrechen“ der Abtreibung verdorben wurde, unter keinen Umständen „von Katholiken als akzeptabel betrachtet werden kann“.

Diese Prälaten zitieren die Lehre des heiligen Johannes Paul II. und bekräftigen die Pflicht eines jeden Katholiken und einer Person guten Willens, „das grundlegendste Recht“ auf Leben „mit maximaler Entschlossenheit“ zu verteidigen.

In ihrer gemeinsamen Erklärung heißt es weiter:

„Die Verwendung von Impfstoffen, die aus den Zellen ermordeter ungeborener Kinder hergestellt werden, widerspricht der maximalen Entschlossenheit, das ungeborene Leben zu verteidigen. Das Verbrechen der Abtreibung ist so ungeheuerlich, dass jede Art von Verkettung mit diesem Verbrechen, selbst wenn sie sehr weit entfernt ist, unmoralisch ist und unter keinen Umständen von einem Katholiken akzeptiert werden kann, wenn er sich dessen voll bewusst geworden ist. Wer diese Impfstoffe annimmt, muss erkennen, dass sein Körper von den Früchten eines der größten Verbrechen der Menschheit profitiert.“

Eine Woche nach Einreichung dieses Dokuments von Bischof Athanasius Schneider und den anderen Bischöfen gab die Doktrin-Abteilung des Vatikans eine Erklärung ab, in der es heißt, Katholiken sei es erlaubt, einen COVID-Impfstoff anzunehmen, selbst wenn dieser Gewebe von abgetriebenen Föten enthält, sofern keine ethische Alternativen verfügbar wären.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF [2].