Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

1Mrz/21

Die Bedeutung der Endzeit-Prophetie im Gemeindezeitalter – Teil 59

Quelle: „Ancient Prophecies Revealed – 500 Prophecies Listed in Order Of When They Were Fulfilled“ (Offenbarung alter Prophezeiungen – 500 Prophezeiungen in der Reihenfolge aufgelistet, wie sie sich erfüllt haben) von Dr. Ken Johnson

Von der Entrückung bis zum zweiten Kommen von Jesus Christus auf die Erde – Teil 6

Der starke Irrwahn

2.Thessalonicher Kapitel 2, Verse 8-12

8 Dann erst wird der Gesetzlose (Frevler) offen hervortreten, den der HERR Jesus aber durch den Hauch Seines Mundes wegraffen und durch den Eintritt Seiner Ankunft vernichten wird, 9 ihn, dessen Auftreten sich als Wirksamkeit des Satans kundgibt durch alle möglichen Machttaten, Zeichen und Wunder der Lüge 10 und durch jede Art von Trug der Ungerechtigkeit (trügerische Verführung) für die, welche deshalb verlorengehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit sich nicht zu Eigen gemacht haben, um ihre Rettung zu erlangen. 11 Und aus diesem Grunde sendet Gott ihnen EINEN STARKEN IRRWAHN, damit sie DER LÜGE Glauben schenken; 12 denn alle sollen dem Gericht verfallen, die nicht der Wahrheit Glauben geschenkt, sondern Wohlgefallen an der Ungerechtigkeit gefunden haben.

„Die Lüge“, über die Paulus hier schreibt, besteht darin, dass der Antichrist behaupten wird, dass er Gott sei. Die Menschen, die ihm diese Lüge abkaufen, werden Menschen sein, welche die biblische Prophetie nicht lieben. Im Gegensatz dazu werden diejenigen, welche den Prophezeiungen über den Antichristen und über die Trübsalzeit Glauben schenken, nicht auf diese Lüge hereinfallen.

Das Teraphim wird aufgestellt und das Malzeichen des Tieres eingeführt

Der Prophet Hosea spricht von der Zeit, in der Juden nach „vielen Tagen“ des Exils im Jahr 1948 wieder in ihre Heimat zurückkehren können.

Hosea Kapitel 3, Vers 4

Denn lange Zeit sollen die Kinder Israel still dasitzen ohne König und ohne Fürsten, ohne Schlachtopfer und ohne Malstein (1.Mose 28,18), ohne priesterliches Schulterkleid (2.Mose 28,4) und ohne Hausgötzen (1.Mose 31,19).

Bis zur Mitte der 7-jährigen Trübsalzeit wird Israel seinen Tempel haben, in dem auch Opfer dargebracht und die Priester zum Gottesdienst wieder ihr Schulterkleid tragen werden. Aber sie werden keine Hausgötzen mehr haben. Das hebräische Wort für „Hausgötzen“ lautet teraphim. Von ihnen heißt es, dass sie gesprochen und den Menschen die Richtung vorgegeben haben.

Der Antichrist wird aber solch ein Götzenbild – teraphim – im jüdischen Tempel in Jerusalem aufstellen lassen. Auch dieses Bildnis wird sprechen und sagen, dass jeder, der den Antichristen nicht anbetet, verfolgt und getötet wird. Gleichzeitig wird das Malzeichen des Tieres eingeführt werden.

Offenbarung Kapitel 13, Verse 14-18

14 Und es (das Tier aus der Erde, der falsche Prophet) verführt die Bewohner der Erde durch die Wunderzeichen, die es infolge der ihm verliehenen Gabe vor den Augen des (ersten) Tieres (des Antichristen) vollführt, indem es die Bewohner der Erde dazu beredet, dem Tiere, das die Schwertwunde hat und wieder aufgelebt ist, ein Bild anzufertigen. 15 Auch wurde ihm verliehen, dem Bilde des Tieres Leben zu verleihen, so dass das Bild des Tieres sogar redete, und es erreichte auch, dass alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten.

16 Weiter bringt es alle, die Kleinen wie die Großen, die Reichen wie die Armen, die Freien wie die Sklaven, dazu, sich ein Malzeichen an ihrer rechten Hand (Arm) oder an ihrer Stirn anzubringen, 17 und niemand soll etwas kaufen oder verkaufen dürfen, der nicht das Malzeichen an sich trägt, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl (den Zahlenwert) seines Namens. 18 Hier kann sich wahre Klugheit (Weisheit) zeigen. Wer Verstand besitzt, rechne die Zahl des Tieres aus; sie ist nämlich die Zahl eines Menschen(namens), und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

Das alte jüdische historische Buch_des_Aufrechten („Jaschar“) ist die einzige Quelle, die uns eine Beschreibung von einem teraphim liefert.

Jascher Kapitel 31, Verse 40-43

40 Und Rahel stahl die Bildnisse ihres Vaters, und sie nahm sie und versteckte sie auf dem Kamel, auf dem sie saß, und sie ritt weg. 41 Und dies ist die Beschaffenheit der Bildnisse: Man nimmt einen Mann, welcher der Erstgeborene ist und tötet ihn und nimmt das Haar von seinem Kopf und nimmt Salz und salzt den Kopf und salbt ihn mit Öl; dann nimmt man eine kleine Tafel aus Kupfer oder eine Tafel aus Gold und schreibt den Namen darauf und steckt die Tafel unter seine Zunge und stellt ihn ins Haus. Und man zündet Lichter davor an und verneigt sich davor. 42 Und zum Zeitpunkt, wenn sie sich davor verneigen, spricht das Bildnis zu ihnen über alle Angelegenheiten, die sie es fragen, durch die Kraft von dem Namen, der darin geschrieben ist. 43 Und manche machen sie in der Gestalt von Menschen aus Gold und Silber und gehen zu ihnen zu Zeiten, die sie kennen, und die Bildnisse empfangen die Einflüsse der Sterne und sagen ihnen zukünftige Ereignisse. Und dieser Art waren die Bildnisse, die Rahel von ihrem Vater stahl.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit