Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

11Jan/21

Die Bedeutung der Endzeit-Prophetie im Gemeindezeitalter – Teil 10

Quelle: „The Rapture“ von Ken Johnson

DIE ENTRÜCKUNG – Teil 2

Die 7-jährige Trübsalzeit

Nachdem die Kinder Israel Gott verlassen hatten, ließ Er deren Bestrafung durch den Propheten Jeremia verkünden. Nebukadnezar sollte sie für 70 Jahre gefangen nehmen.

Jeremia Kapitel 25, Verse 11-12

11 „Dieses ganze Land soll zur Einöde, zur Wüste werden, und diese Völkerschaften sollen dem Könige von Babylon dienstbar sein siebzig Jahre lang. 12 Wenn aber die siebzig Jahre um sind, dann will ich auch am König von Babylon und an jenem Volk“ – so lautet der Ausspruch des HERRN – „das Strafgericht wegen ihrer Verschuldung vollziehen, auch am Lande der Chaldäer, und will es auf ewig zu Wüsteneien machen.“

Jesaja sagte voraus, dass Babylon von einer Koalition der Meder und Perser vernichtet werden sollte. Er prophezeite sogar, dass deren Führer Kyros_II. heißen würde und beschrieb genau, wie er die Stadt Babylon erobern würde.

Jesaja Kapitel 13, Vers 17

„Wisset wohl: ICH rege gegen sie die Meder auf, die das Silber nicht achten und am Gold kein Gefallen haben.“

Jesaja Kapitel 44, Vers 28

Der (Gott, Der) von KYRUS sagt: ›ER ist mein Hirte und soll all Meinen Willen (Meinen ganzen Plan) ausführen‹, indem er für Jerusalem gebietet: ›Es soll wieder aufgebaut werden!‹ und für den Tempel: ›Er werde neu gegründet!‹«

Die Prophetie über die 70 Jahrwochen

Im Buch Daniel Kapitel 9 wird geschildert, wie diesem Propheten bewusst wurde, dass die Vorhersagen von Jeremia und Jesaja unmittelbar vor der Erfüllung standen.

Er begann zu Gott um Vergebung für die Israeliten zu bitten und darum, dass sie ins Land Israel zurückkehren durften. Während er noch betete, kam als Gebetserhörung der Engel Gabriel und übermittelte ihm noch eine weitere Prophetie.

Dieser Engel erklärte ihm, dass zwischen der Zeit eines Erlasses, die Stadt Jerusalem wieder aufzubauen und dem Beginn des messianischen Zeitalters 70 Jahrwochen liegen würden. Danach werde der Messias oder „der Heilige“ auf der Erde als König gekrönt werden. Der Engel Gabriel sagte:

Daniel Kapitel 9, Vers 24

„Siebzig Wochen sind über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt, um den Frevel zum Abschluss zu bringen und das Maß der Sünde voll zu machen, um die Verschuldung zu sühnen und ewige Gerechtigkeit (Heil) herbeizuführen und das Gesicht und den (Ausspruch des) Propheten zu bestätigen und ein Hochheiliges zu salben (weihen).“

Darüber hinaus kündigte der Engel Gabriel an, dass vom Zeitpunkt des Erlasses, Jerusalem wieder aufzubauen bis zum Messias 7 Jahrwochen plus weitere 62 Jahrwochen liegen würden. Während der ersten 7 Jahrwochen würden die Stadtmauer von Jerusalem und die Stadt selbst wiederaufgebaut werden.

Daniel Kapitel 9, Verse 25-26

25 „Wisse also und verstehe: Vom Ausgang des Wortes in Betreff der Wiederherstellung und Neugründung Jerusalems bis zu einem Gesalbten (Jesus Christus), einem Fürsten, sind sieben Jahrwochen, und innerhalb von zweiundsechzig Jahrwochen wird es wiederhergestellt und neuerbaut sein mit Marktplätzen und Gräben (Straßen), allerdings in drangsalsreichen Zeiten. 26 Und nach den zweiundsechzig Jahrwochen wird ein Gesalbter (Jesus Christus) ums Leben gebracht werden ohne Richterspruch (ohne dass eine Schuld an Ihm wäre); und die Stadt (Jerusalem) samt dem Heiligtum (dem jüdischen Tempel) wird das Kriegsvolk eines Fürsten zerstören, der heranzieht, dessen Ende aber durch eine Sturmflut eintritt; und bis zum Ende wird Krieg stattfinden, fest beschlossene Verwüstungen.“

Vom nächsten Propheten erfahren wir, dass der Erlass zum Wiederaufbau Jerusalems im Monat Nisan im 20. Regierungsjahr des persischen Großkönigs Artaxerxes ergehen werde.

Nehemia Kapitel 2, Vers 1

Nun begab es sich im Monat Nisan im zwanzigsten Regierungsjahre des Königs Artaxerxes I., als der Wein vor mir stand, da trug ich den Wein auf und reichte ihn dem Könige; ich hatte aber früher nie betrübt vor ihm ausgesehen.

Die „Encyclopedia Britannica“ liefert uns den Zeitpunkt, an dem Artaxerxes Longimanus den persischen Thron bestieg: Es war im Juli 465 v. Chr. Von daher begann sein 20. Regierungsjahr 445 v. Chr. Der nächste Monat Nisan der darauf folgte, war der März 444 v. Chr. Diese 7 Jahrwochen oder 49 Jahre dauerten vom Erlass von Artaxerxes I. bis zum Jahr, in welchem die Stadtmauer von Jerusalem wieder aufgebaut und der Stadtgraben wiederhergestellt wurde. Das war die Zeit von Esra und des Propheten Nehemia.

Von da an vergingen weitere 62 Jahrwochen, also 434 Jahre bis der Messias „ums Leben gebracht wurde“, also am Kreuz hingerichtet wurde.

Im frühen 3. Jahrhundert n. Chr. schrieb der Kirchenvater Sextus_Iulius_Africanus ein Buch mit dem Titel „Über die Jahrwochen und deren Prophetie“. Davon sind heute nur Fragmente geblieben; aber im „Fragment 16“ teilt er uns mit, wie das genaue Datum zu berechnen ist, indem man die Jahre in Tage umformt und diese vom jüdisch-prophetischen Kalender in den römischen Kalender, der in seinen Tagen verwendet wurde, umwandelt. Er sagt, dass die „70 Jahrwochen“, die in Daniel Kapitel 9 prophezeit wurden, begannen, als Artaxerxes I. in seinem 20. Regierungsjahr diesen Erlass gab.

Jahre später führte Sir Robert Anderson diesen Übertragungsprozess für unseren modernen Kalender durch. Dabei kam er zu folgenden Schlüssen:

Die 69 (7 + 62) Jahrwochen endeten mit dem Tod am Kreuz von Jesus Christus. Wenn wir 69 mit 7 multiplizieren, kommen wir auf 483 prophetische Jahre zwischen dem Erlass von Antaxerxes I. und dem Tod des Messias.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit