Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

26Dez/20

Laodizäa-Gemeinde vs. Braut-Gemeinde – Teil 40

Quelle:

11. Oktober 2020 – Pastor Brandon Holthaus

Wie Papst Franziskus die Welt-Einheitsreligion vorbereitet – Teil 1

Offenbarung Kapitel 13, Verse 11-18

11 Weiter sah ich ein anderes Tier aus der Erde heraufkommen, das hatte zwei Hörner gleich einem Lamm, redete jedoch wie ein Drache; 12 und es übt die ganze Macht des ersten Tieres (aus dem Meer, des Antichristen) vor dessen Augen aus und bringt die Erde und ihre Bewohner dahin, dass sie das erste Tier anbeten, dessen Todeswunde geheilt worden war. 13 Auch vollführt es große Wunderzeichen, so dass es sogar Feuer vor den Augen der Menschen vom Himmel auf die Erde herabfallen macht; 14 und es verführt die Bewohner der Erde durch die Wunderzeichen, die es infolge der ihm verliehenen Gabe vor den Augen des (ersten) Tieres vollführt, indem es die Bewohner der Erde dazu beredet, dem Tiere, das die Schwertwunde hat und wieder aufgelebt ist, ein Bild anzufertigen.

15 Auch wurde ihm verliehen, dem Bilde des Tieres Leben zu verleihen, so dass das Bild des Tieres sogar redete, und es erreichte auch, dass alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten. 16 Weiter bringt es alle, die Kleinen wie die Großen, die Reichen wie die Armen, die Freien wie die Sklaven, dazu, sich ein Malzeichen an ihrer rechten Hand (am Arm) oder an ihrer Stirn anzubringen, 17 und niemand soll etwas kaufen oder verkaufen dürfen, der nicht das Malzeichen an sich trägt, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl (den Zahlenwert) seines Namens. 18 Hier kann sich wahre Klugheit (Weisheit) zeigen. Wer Verstand besitzt, rechne die Zahl des Tieres aus; sie ist nämlich die Zahl eines Menschen(namens), und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

Wir wollen hier über Papst Franziskus reden, nämlich über die Dinge, die er gesagt und getan hat. Wir, als Braut-Gemeinde von Jesus Christus, sind NICHT auf einer Linie mit diesem Religionsführer, der in Wahrheit gar kein Katholik ist. Wir wollen aufzeigen, dass er noch nicht einmal ein Christ und alles Andere als bibeltreu ist. In Wahrheit hält er sich überhaupt nicht an das Wort Gottes.

In diesen Tagen, in denen wir davon ausgehen, dass wir in der Endzeit leben, haben wir viel darüber nachgedacht, wer der führende Charakter, der allgemein als „der falsche Prophet“ genannt wird, sein könnte. Viele spekulieren, dass es Papst Franziskus sein könnte, was ich für eine gute Mutmaßung halte.

Um diese Einschätzung zu beurteilen, sollten wir etwas mehr über diesen Mann wissen, zum Beispiel wo er herkommt und was er ist. Jorge Mario Bergoglio ist ein Jesuit aus Argentinien und ein Verfechter der Befreiungstheologie.

Laut „Wikipedia“ handelt es sich bei der Befreiungstheologie oder Theologie der Befreiung um eine in Lateinamerika entstandene Richtung der christlichen Theologie.

Diese Bewegung versteht sich als „Stimme der Armen“ und will zu ihrer Befreiung von Ausbeutung, Entrechtung und Unterdrückung beitragen. Aus der Situation sozial deklassierter Bevölkerungsteile heraus interpretiert sie biblische Tradition als Impuls für umfassende Gesellschaftskritik. Die verschiedenen Ausprägungen der Befreiungstheologie in jeweiligen Ländern beziehen sich auf eine eigenständige Analyse der polit-ökonomischen Abhängigkeit (Dependenztheorie). Mit einem Bekenntnis zum gelebten Glauben im Diesseits arbeitet die Befreiungstheologie-Bewegung für eine basisdemokratische und teilweise sozialistische Gesellschaftsordnung.

In Wahrheit handelt es sich bei der „Befreiungstheologie“ um einen versteckten Marxismus.

Radikaldemokratische, humanistische und sozialistische Bezüge finden sich in der Geschichte des Christentums nahezu durchgängig. Sie leben besonders in der Befreiungstheologie und in Basisinitiativen wie der „Kirche von unten“ fort. Der brasilianische Befreiungstheologe Clodovis_Boff sprach davon, dass „vereinzelt Elemente aus dem Marxismus assimiliert“ werden müssten, allerdings „so stark verändert und abgewandelt, dass man es nicht mehr als Marxismus bezeichnen kann“. Ebenfalls einflussreich, vor allem im lateinamerikanischen Raum, waren Franz_Josef_Hinkelammert, Leonardo_Boff und Gustavo_Gutiérrez.

Diese marxistisch-kommunistische Befreiungstheologie ist eine politische Haltung, die als Katholizismus getarnt ist.

Aber Papst Franziskus ist gar kein Katholik, sondern gehört den Jesuiten an. Es hat bisher noch niemals einen Papst aus der Reihe der Jesuiten gegeben. Der Jesuiten-Orden ist eine extrem suspekte Gruppierung, die schon vor langer Zeit außer Kontrolle geraten ist.

Papst Clemens XIV. hatte den Jesuiten-Orden, der am 27.September 1540 gegründet worden war, am 21.Juli 1773 nach zähen Verhandlungen durch das Dokument „Dominus ac Redemptor“ aufgehoben. In den Niederlanden (Republik der Sieben Vereinigten Provinzen) konnten die Jesuiten – ungeachtet dieses päpstlichen Breves — ihre Arbeit auch nach 1773 fortführen. In den Österreichischen Niederlanden wurden die Jesuiten hingegen unter strenge behördliche und kirchliche Aufsicht gestellt.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Glaubensabfall