Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

14Nov/20

Wächter-Stimmen – Teil 27

Quelle:

10. August 2020 – Bernd Bayerlein

1. Polizist kritisiert die Regierungsmaßnahmen | Bernd Bayerlein in Augsburg

ANMERKUNG VON MIR: Das Hinduistische Poster im Hintergrund geht natürlich gar nicht! Aber darum geht es hier nicht. Lesen wir, was der erste Polizist, der die Regierungsmaßnahmen öffentlich kritisiert, bei der Corona-Demonstration in Augsburg am 10. August 2020 gesagt hat:

„Mein Name ist Bernd Bayerlein. Ich leiste bei einer kleinen Polizei-Inspektion in Mittelfranken Dienst. Ich bin dort Dienstgruppenleiter, und ich möchte jetzt einfach mal berichten, wie ich die letzte Zeit so erlebt habe.

Von Anfang an war ich verwundert über derart drastische Maßnahmen. Seit Bestehen unserer Republik hat es so etwas noch nie gegeben. Ich war erstaunt und schockiert darüber, wie sich unser Land durch die Verbreitung von Angst und Schrecken durch die Medien und die Politik über Nacht in einen regelrechten Denunzianten-Staat verwandelt hat. Das hat mich schon sehr bedrückt. Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich meinen Beruf aus Überzeugung und mit Leidenschaft mache. Und ich bin auch keiner, der immer wegschaut und sich duckt.

Die letzte Initialzündung, warum ich mich jetzt der Öffentlichkeit mitteilen will, war aber folgende. Und zwar war ich einer von vielen am 1. August 2020 bei der 'Tag der Freiheit'-Demonstration in Berlin. Das war für mich die friedlichste Demo, die ich als Polizist und als Bürger je erlebt habe - nur glückliche, sich nach Freiheit sehnende Menschen. Definitiv war dies ein historisches Ereignis.

Was dann die Leitmedien und Politiker sämtlicher Parteien im Nachhinein aus dieser Veranstaltung gemacht haben, das hat mich nochmals bestärkt, hier zu stehen. Zusammenfassend lässt sich das so beschreiben:

'Eine Veranstaltung von Neo-Nazis, Geisteskranken und Corona-Leugnern von nicht mehr als 20 000 Teilnehmern.'

Fakt ist, dass mehrere hunderttausend Menschen aus ganz Deutschland und auch aus anderen Ländern da waren. Also das bedeutet: Das sind mehrere hunderttausend Zeitzeugen, die anwesend waren, und die werden jetzt die Wahrheit verbreiten. Liebe Journalisten der so genannten 'Qualitäts-Medien', schämt ihr euch eigentlich nicht, so etwas abzudrucken und zu senden?

Dann möchte ich auch kurz auf die PCR-Tests eingehen, nach denen sich ja alles politische Entscheiden richtet. Diese Tests sind nicht validiert. Und das steht fest. Das hat unser Bundesgesundheitsminister, der Herr Spahn, doch auch erkannt. Das hat er in einem Fernseh-Interview selbst eingeräumt. Ich will das wörtlich zitieren:

'Wir müssen jetzt aufpassen, dass wir nicht durch zu vieles umfangreiches Testen – da muss man erst einmal um zwei Ecken denken - zu viele Falsch-Positive haben, weil die Tests ja nicht 100 % genau sind, sondern auch eine kleine, aber auch eine Fehlerquote haben. Und wenn sozusagen insgesamt das Infektionsgeschehen immer weiter runtergeht und sie gleichzeitig das Testen auf Millionen ausweiten, dann haben sie auf einmal viel mehr Falsch-Positive als tatsächlich Positive.'

https://www.youtube.com/watch?v=iN9QAvtV2hA

Ausgestrahlt in dem „Bericht aus Berlin“ in der ARD vom 14.06.2020. Auf dieser Grundlage treffen Sicherheitsbehörden und Polizei freiheitsentziehende Maßnahmen.

Okay, und eins muss ich schon noch sagen: Wenn Sätze von Herrn Wieler, vom Chef des RKI, wie in der letzten Pressekonferenz zur Corona-Krise wie: 'Die Hygiene-Regeln dürfen niemals hinterfragt werden' fallen oder Sätze aus hoher politischer Ebene wie 'Glauben Sie nur das, was Ihnen aus den öffentlich-rechtlichen Medien berichtet wird', ja spätestens dann müssen doch bei jedem die Alarmglocken schrillen.

Warum sollte ich solche Aussagen, als mündiger Bürger, ungeprüft hinnehmen:

  • Nur absolute Zahlen, keine Zahlen in Relation gesetzt
  • Aktuell 07.08.2020 insgesamt 9 183 Tote?

Das aber in Deutschland im Jahr 2019 insgesamt 940 000 Menschenleben zu beklagen waren, das sagt nie einer. Das sind 2 500 am Tag, die in Deutschland einfach so sterben.

Ich würde mir jetzt von Herzen wünschen, dass ich einige Kolleginnen und Kollegen auch dazu ermutigen konnte, dass sie endlich einmal über ihren Schatten springen und aufstehen und natürlich auch Andere.

Wenn nicht JETZT, wann dann? Kolleginnen und Kollegen, ihr steht auch in der Verantwortung für das, was gerade passiert. Ihr seid Vertreter von Recht und Gesetz. Das Remonstrieren ist eine Beamten-PFLICHT und kein Beamten-RECHT. Das verwechseln manche.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit