Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

16Okt/20

Die Zeit bis zur Entrückung auskaufen – Teil 7

Quelle

Der schwache Überrest an Wächtern

24. Juli 2020 – von Jan Markell

Die Söhne von Issachar waren Männer, welche die Zeitverhältnisse verstanden (1.Chr 12:33). Heute haben nur sehr wenige Menschen ein Interesse daran. Die folgende Email repräsentiert Hunderte, die ich bekomme:

„Jan, ich werde für verrückt gehalten, wenn ich erwähne, wie sehr ich mich auf die Entrückung freue und wenn ich auf die Endzeit hinweise, in der wir leben. Ich werde nervös, wenn ich anfange mit jemandem über die Nachrichten und die Ereignisse auf dieser Welt oder die Endzeit-Prophetien zu sprechen, der von sich behauptet, ein Christ zu sein. Die Reaktionen darauf sind sehr negativ. Ich habe in meiner Kirche, bei meiner Arbeitsstelle und im weiteren Familienkreis noch keine einzige Person gefunden, die dazu bereit ist, mit mir über eines dieser Themen zu sprechen.“

Wir leben gerade in der biblisch relevantesten Zeit in der Geschichte, wobei die Wenigsten sich dafür interessieren. Die „Zeichen der Zeit“ überschlagen sich förmlich, aber die Zahl der Spötter ist so hoch wie nie, was uns ja in der Bibel vorhergesagt ist.

Alles ist jetzt beschleunigt und läuft auf Hochtouren – mit Ausnahme dem Interesse an all diesen Dingen. Und infolgedessen werden die Wächter zunehmend müde!

Hier möchte ich einige mögliche Gründe dafür aufzeigen:

  1. Viel zu viele Menschen lieben diese Welt. Sie klammern sich und haben eine enorme Freude daran. Und immer beschäftigt zu sein, das ist jetzt der Renner.
  2. Damit einher gehen Prediger, die den Menschen sagen, dass sie jetzt ihr bestes Leben haben könnten. Kein Wunder, dass sie sich das alles nun als angestrebtes Ziel vorgenommen haben.
  3. Die Realität ist schrecklich geworden. Manche sagen, dass unser Leben niemals mehr zu der Normalität zurückkehren wird, wie sie noch vor etlichen Monaten war. Und diese Stimmen könnten Recht haben. Das Leben könnte im Jahr 2020 in eine sehr dunkle Ecke gehen.
  4. Satan ist der Ablenker! Er ist in einem hyperaktiven Modus, wobei er die Christen davon abhält, darauf zu achten, wie spät die Stunde ist. Wenn sie nicht auf die Zeit achten, kann er sie dazu bringen, sich in Selbstzufriedenheit zu sonnen und sie davon abhalten, das Evangelium zu verbreiten. Sein Ziel ist es, alle Menschen zu Unmündigen zu machen.
  5. Sich von der Realität zu lösen, ist ein Bewältigungsmechanismus. Einige Christen können die Naturkatastrophen, Pandemien, Unruhen und Plünderungen, Verfolgungen und Leiden nicht mehr hören und mitansehen. Diese Dinge zermalmen ihren Geist.
  6. Viele Kirchen und Christen repräsentieren heute die Laodizea-Gemeinde. Diese Kirche war lauwarm und gleichgültig. Sie war sehr wahrscheinlich ganz auf Selbstschau und Selbstbefriedigung ausgerichtet. Wenn Du es gewohnt bist, nur nach Innen auf Dein Selbst zu schauen, kannst Du nicht mehr darauf achten, was außen um Dich herum passiert.
  7. Auf vielen Kirchenkanzeln wird dazu geschwiegen. Wenn der Pastor es versäumt, über die Endzeit zu predigen, haben seine Schafe nicht das Gefühl, dass sie auf die Zeit achten müssen! Zu viele Pastoren möchten alles vermeiden, was kontrovers oder aktuell ist. Sie werden einige der atemberaubenden Ereignisse, die täglich stattfinden, nicht ansprechen, selbst wenn diese Geschehnisse biblische Bedeutung haben.
  8. Gott hat einigen Menschen einer Denkweise übergeben, die es ihnen nicht erlaubt, die Zeit zu verstehen, in der wir gerade leben. Möglicherweise hat er einige Menschen, die Dir wichtig sind, einem verwerflichen Verstand übergeben. Vier der schrecklichsten Worte in der Bibel sind „Gott hat sie versinken lassen“.

Römerbrief Kapitel 1, Verse 24-32

24 Daher hat Gott sie durch die Begierden ihrer Herzen in den Schmutz der Unsittlichkeit versinken lassen, so dass ihre Leiber an ihnen selbst geschändet wurden; 25 denn sie haben die Wahrheit (das wahre Wesen) Gottes mit der Lüge vertauscht und Anbetung und Verehrung dem Geschaffenen erwiesen anstatt dem Schöpfer, Der da gepriesen ist in Ewigkeit. Amen.

26 Deshalb hat Gott sie auch in schandbare Leidenschaften fallen lassen; denn ihre Frauen haben den natürlichen Geschlechtsverkehr mit dem widernatürlichen vertauscht; 27 und ebenso haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau aufgegeben und sind in ihrer wilden Gier zueinander entbrannt, so dass sie, Männer mit Männern, die Schamlosigkeit verübten, aber auch die gebührende Strafe für ihre Verirrung an sich selbst (am eigenen Leib) empfingen.

28 Und weil sie es verschmähten, Gott in rechter Erkenntnis festzuhalten (zu besitzen), hat Gott sie in eine verworfene Sinnesweise versinken lassen, so dass sie alle Ungebühr verüben: 29 sie sind erfüllt mit jeglicher Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier und Bosheit, voll von Neid, Mordlust, Streitsucht, Arglist und Niedertracht; 30 sie sind Ohrenbläser, Verleumder, Gottesfeinde, gewalttätige und hoffärtige Leute, Prahler, erfinderisch im Bösen, ungehorsam gegen die Eltern, 31 unverständig, treulos, ohne Liebe und Erbarmen; 32 sie kennen zwar die göttliche Rechtsordnung genau, dass, wer Derartiges verübt, den Tod verdient, tun es aber trotzdem nicht nur selbst, sondern spenden auch noch denen Beifall, die solche Dinge verüben.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Entrückung