Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

2Jul/20

Vorboten der Trübsalzeit – Teil 30

Quelle - Pastor Mike Taylor – 14.April 2020 – Teil 2

Der Mensch der Sünde offenbart?

Wie werden wir wissen, wann der „Mensch der Sünde“, „der Gesetzlose“, der Anti-Christ im Mittelpunkt stehen wird? Der Prophet Daniel sagt uns dazu:

Daniel Kapitel 9, Vers 27

„Und wird er einen festen Bund mit der Volksmenge eine Jahrwoche lang schließen und während der Hälfte der (einer) Jahrwoche Schlacht- und Speisopfer abschaffen; und an ihrer Stelle wird der Gräuel der Verwüstung aufgestellt sein, und zwar so lange, bis die fest beschlossene Vernichtung sich über die Verwüstung (den Verwüster) ergießt.“

Das ist das erste Zeichen, dass der Herrscher einen „Friedensvertrag“ mit Israel für 7 Jahre bestätigen wird. Wenn wir das sehen, dann ist das der Mann, von welchem der Prophet Daniel gesprochen hat. Er wird die Opfer wieder erlauben, was einen dritten Tempel voraussetzt – entweder aus Stein oder in Form eines aufgestellten Zeltes, wie es in Siloah der Fall war. Während dieser Zeit wird er als Friedenshüter angesehen werden, als „Mann des Friedens“.

Und was passiert jetzt gerade in Israel? Die Führer versuchen derzeit, einen Friedensvertrag zwischen den Palästinensern und Israel hinzubekommen, aber ohne Erfolg. Präsident Donald Trump hatte den „Jahrhundert-Vertrag“ vorgeschlagen, um Frieden zwischen Israel und den Palästinensern zu erreichen, aber bisher ohne Erfolg, weil die Palästinensische Autonomiebehörde diesen Vertrag bereits ablehnte, noch bevor man gelesen hatte, was er beinhaltete. Aber diese kommende „Gesetzlose, der Sohn des Verderbens“ wird das erreichen, was Anderen nicht geglückt ist. Dieser Mann wird Erfolg dabei haben, wenn er einen Bund bestätigt, der zuvor zwar vorgeschlagen, aber bisher nicht angenommen und umgesetzt worden war.

Jesus Christus sagte dazu:

Johannes Kapitel 5, Vers 43

„ICH bin im Namen Meines (himmlischen) Vaters gekommen, doch ihr nehmt Mich nicht an; wenn ein Anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr annehmen.“

Einige haben gesagt, dass der Anti-Christ in seinem eigenen Namen kommen und das jüdische Volk ihn als seinen „Messias“ annehmen und als Friedenshüter und Wiederhersteller von Israels Existenzrecht und als politischen „Freund Israels“ feiern wird. Ich stimme dieser Prämisse zu. Aber dann wird Israel seinen Fehler zu spät realisieren und erkennen, dass dieser Mann ein Betrüger ist, nämlich dann, wenn er den jüdischen Tempel entweiht, erklärt, dass er Gott sei und denselben Götzendienst betreibt, wie es Tausende Jahre zuvor Antiochos Epiphanes getan hatte. Weil sie ihn ablehnen, wird der Anti-Christ sich dann mit einem unsäglichen Zorn gegen das jüdische Volk wenden und einen Rachefeldzug inszenieren, der so schlimm sein wird, dass er alles übersteigt, was Antiochos Epiphanes einst getan hat.

Gehen wir nun zu Offenbarung Kapitel 13 über. Viele Bücher sind über diese Prophetie geschrieben worden; aber wir werden versuchen, das Wesentliche daraus im Zusammenhang mit unserem Thema aufzuzeigen:

Offenbarung Kapitel 13, Verse 1-9

1 Da sah ich AUS DEM MEERE ein Tier heraufkommen, das hatte zehn Hörner und sieben Köpfe und auf seinen Hörnern zehn Königskronen und auf seinen Köpfen gotteslästerliche Namen. 2 Das Tier, das ich sah, glich einem Panther, doch seine Füße (Tatzen) waren wie die eines Bären und sein Maul wie ein Löwenrachen. Der Drache gab ihm dann seine Kraft und seinen Thron und große Macht, 3 dazu einen von seinen Köpfen, der wie zum Tode geschlachtet (verwundet) war, dessen Todeswunde jedoch wieder geheilt wurde. Da sah die ganze (Bevölkerung der) Erde dem Tier mit staunender Bewunderung nach, 4 und man betete den Drachen an, weil er dem Tiere die Macht gegeben hatte, und man betete das Tier an und sagte: »Wer ist dem Tiere gleich, und wer kann den Kampf mit ihm aufnehmen?«

5 Und es wurde ihm ein Maul gegeben, das große (hochfahrende) Worte und Lästerungen ausstieß, und es wurde ihm Vollmacht gegeben, es zweiundvierzig Monate lang so zu treiben. 6 Da öffnete es sein Maul zu Lästerungen gegen Gott, um Seinen Namen und Sein Zelt (Seine Wohnung), nämlich die, welche ihre Wohnung im Himmel haben, zu lästern. 7 Auch wurde ihm gestattet, Krieg mit den Heiligen zu führen und sie zu besiegen; und Macht wurde ihm über alle Stämme und Völker, Sprachen und Völkerschaften verliehen. 8 So werden ihn denn alle Bewohner der Erde anbeten, alle, deren Namen nicht im Lebensbuch des geschlachteten Lammes seit Grundlegung der Welt geschrieben stehen. 9 Wer ein Ohr hat, der höre.

Beachte den Fokus-Wechsel in dieser Passage ab Vers 4. Zunächst ist von „dem Tier“ die Rede, womit eine Organisation oder eine politische Macht-Maschinerie gemeint ist. Dann kommt der entscheidende Wechsel, wobei von einem „Er“ gesprochen wird, also von einer einzelnen Person. Geistlich gesehen wird diese Person so sein, als wäre Antiochos Epiphanes von den Toten auferstanden, ermächtigt von Satan persönlich. Beachte auch, dass dieses System aus dem „Meer“ aufsteigt, was in der Bibel ein Symbol für Nationen oder Nicht-Juden ist.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit