Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

10Jan/20

„Die Entrückung ist sooo nahe!“ – Teil 7

Quelle - Geoffrey Grider - 8. Oktober 2019

Erdogan fackelt nicht lange

Auf einem Video, aufgenommen in dieser Nacht, sind zwei große Blitze am Horizont zu sehen, während das entfernte Geräusch von Kampf-Jets zu hören ist. Man vermutet, dass dabei der Grenzübergang von der Türkei zu Syrien zerstört wurde.

Dies geschah einen Tag nachdem Donald Trump beschlossen hatte, die amerikanischen Soldaten aus Syrien abzuziehen und die Kontrolle der regionalen Sicherheit der Türkei zu überlassen, die geschworen hat, einen “Friedenskorridor” entlang ihrer Grenze zu schaffen und die “Terroristen” zu vernichten.

Und schon feuerte die Türkei in dieser Nacht ihre ersten Schüsse auf die Kurden ab, indem sie eine Versorgungsroute an der syrisch-irakischen Grenze bombardierte, nur wenige Stunden nachdem Präsident Trump die amerikanischen Soldaten nach Hause beordert hatte.

Na, das hat ja nicht lange gedauert – weniger als 24 Stunden!

Die Türkei befindet sich nun ganz offiziell in Syrien im Krieg mit den nun ehemaligen mit der USA verbündeten Kurden, die von Amerika als Werkzeuge dazu benutzt wurden, um gegen ISIS zu kämpfen. Das ist eine seltsame Art, mit Verbündeten umzugehen, findest Du nicht auch? Das wird sich noch als eine sehr, sehr schlechte Entscheidung von Präsident Trump herausstellen, eine, die möglicherweise eine starke Auswirkung auf die Wahl im Jahr 2020 haben könnte.

Eine noch schlimmere Entscheidung von Trump war, den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am 13. November 2019 ins Weiße Haus einzuladen. Dazu schrieb Trump auf „Twitter“:

„Die Türkei ist ein guter Handelspartner für die USA. Man konnte schon immer gut mit ihm verhandeln.“

Da sich Gottes schützende Hand immer weiter und weiter von Amerika zurückzieht, haben sich das Chaos und die Verrücktheit auf eine nie vorstellbare Ebene gesteigert. Sieht es so aus, wenn eine Nation kollabiert? Für mich jedenfalls, und man braucht kein Prophet zu sein, um das zu erkennen.

Bei „Daily Mail UK“ hieß es:

„Zwei Sicherheitsbeamte haben gesagt, dass die türkische Luftwaffe den Grenzübergang Semalka bombardiert hat, um die Neubelieferung der kurdischen Kräfte entlang einer Route, welche ihre Territorien im Nord-Irak und Syrien verbindet, zu stoppen.“

„Eines der grundsätzlichen Ziele war es, die Transitroute zwischen dem Irak und Syrien noch vor der türkischen Militäroperation in Syrien abzuschneiden“, teilte ein Informant „Reuters“ mit. „Auf diese Weise wurden die Belieferungswege für diese Gruppe, auch für Munition, abgeschnitten.“

Trump wurde beschuldigt, mit seinem Truppenrückzug gegenüber der Türkei rückhaltlos kapituliert und die Kurden ihrem Schicksal überlassen zu haben. Dazu schrieb der amerikanische Präsident auf „Twitter“:

„Wir mögen uns zwar in dem Prozess befinden, Syrien zu verlassen. Aber wir haben die Kurden in keiner Weise aufgegeben. Es sind besondere Menschen wunderbare Kämpfer. In gleicher Weise ist unsere Beziehung mit der Türkei, einem NATO-Mitglied und Handelspartner, schon immer sehr gut gewesen.“

Trotz der Wut und des Missfallens der Parlamentsabgeordneten verteidigte Trump vehement seine Entscheidung über den Truppenabzug. Und kurz danach sprach er die Einladung gegenüber Erdogan aus. Dazu schrieb Trump auf „Twitter“:

„Die Türkei hat bereits eine große kurdische Bevölkerung. Sie hatte volles Verständnis dafür, dass wir dort nur noch 50 Soldaten in dieser Region in Syrien stationiert hatten, die wir jetzt abgezogen haben. Jeder leichtsinnige oder unnötige Kampf wird die Wirtschaft der Türkei und ihre sehr schwache Währung vernichten. Wir helfen den Kurden finanziell und mit Waffen.“

Dies geschah, nachdem der Mehrheitsführer im amerikanischen Senat Mitch_McConnell am 7. Oktober 2019 gesagt hatte, dass dieser Truppenabzug das Risiko erhöhen würde, dass ISIS- und andere Terroristen sich neu gruppieren könnten. Lindsey Graham, der republikanische Senator von South Carolina kritisierte Trump in einem „Twitter“-Beitrag dadurch, dass er diese Bewegung als Schandfleck auf Amerikas Ehre bezeichnete, die zu einer Katastrophe führen werde. Weiter schrieb er: „Die größte Lüge, welche die Trump-Administration jemals ausgesprochen hat, ist zu behaupten, dass ISIS besiegt sei.“

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Entrückung