Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

5Jan/20

„Die Entrückung ist sooo nahe!“ – Teil 2

Quelle - 18. September 2019

Der Zorn Gottes wird sich über Elam ergießen

Die Bibel sagt uns, dass Jesus Christus aus Nazareth sein, in Bethlehem geboren und aus Ägypten kommen wird. Das alles erscheint auf den ersten Blick zusammenhanglos, nicht wahr? Dessen ungeachtet entdecken wir im Neuen Testament, dass unser Erlöser all diese Prophezeiungen buchstäblich erfüllt hat. Wenn Gott durch einen Seiner Propheten spricht, kannst Du Dir sicher sein, dass sich dessen Vorhersage vollständig und zu Seiner Zeit erfüllen wird.

Jesaja Kapitel 46, Vers 10

„ICH habe von Anfang an den Ausgang kundgetan und seit der Vorzeit das, was noch ungeschehen war (ist); ICH gebiete: ›MEIN Ratschluss soll zustande kommen!‹, und alles, was Mir beliebt, führe ICH aus.“

Leider ignoriert die Kirche von heute beinahe vollständig die biblische Prophetie, welche ein Drittel der gesamten Heiligen Schrift ausmacht. Und diese Vernachlässigung führt zum Verlust eines der machtvollsten Werkzeuge gegen den Unglauben. Die Leugnung der Bibel als inspiriertes Wort Gottes hat sich im Westen weit verbreitet und ist eine der Folgen der Prophetie-Ignoranz. Aber in den anderen Teilen der Welt ist das nicht der Fall.

Mitte September 2019 hatte sich im Mittleren Osten etwas ereignet, was an eine Prophetie erinnert, die uns vor circa 2 600 Jahren gegeben wurde und die größtenteils selbst von vielen erfahrenen Bibelexperten übersehen wurde, welche aber von der Gemeinde von Jesus Christus unbedingt beachtet werden sollte. Am 14. September 2019 hatte, gemäß vieler Nachrichtenquellen, die Iranische Revolutionsgarde von Khuzestan und der Anbar-Provinz im West-Irak aus einen Angriff mit Marschflugkörpern und Drohnen-Raketen auf die Öl-Infrastruktur von Saudi Arabien ausgeführt.

Jeremia hat vorausgesagt, dass sich in einem Teil vom Iran eines Tages eine massive Katastrophe ereignen wird. Dieses epische Ereignis, welches vom HERRN in den letzten Tagen herbeigeführt wird, wird eine weltweite Zerstreuung von vielen der dortigen Iraner zur Folge haben. Der Prophet sagt ausdrücklich, dass es „kein einziges Land“ auf der Welt geben wird, wohin diese Iraner nicht fliehen werden. Und welchen Teil des Iran wird es treffen? Elam.

Jeremia Kapitel 49, Verse 34-39

34 Das Wort, das über ELAM an den Propheten Jeremia im Anfang der Regierung des judäischen Königs Zedekia erging, lautet folgendermaßen: 35 So hat der HERR der Heerscharen gesprochen: »Fürwahr, ICH zerbreche den Bogen Elams, den Hauptteil seiner Kraft, 36 und lasse die vier Winde von den vier Enden des Himmels über die ELAMITER hereinbrechen und zerstreue sie nach allen diesen Windrichtungen hin, so dass es kein Volk geben soll, zu dem nicht elamitische Flüchtlinge gelangen werden!

37 Und ICH will den ELAMITERN bange Angst vor ihren Feinden einflößen und vor denen, die ihnen ans Leben wollen, und verhänge Unglück über sie, die Glut Meines Zorns!« – so lautet der Ausspruch des HERRN –, »und ICH lasse das Schwert hinter ihnen herfahren, bis ICH sie ausgerottet habe! 38 Dann will ICH Meinen Richterstuhl in Elam aufstellen und den König samt den Fürsten daraus vertilgen!« – so lautet der Ausspruch des HERRN. 39 »Doch am Ende der Tage will ICH das Geschick ELAMS wieder wenden!« – so lautet der Ausspruch des HERRN.

Wo liegt Elam?

Zu Lebzeiten der Propheten Jeremia und Hesekiel umfasste Elam das, was heute als das Zentrum des westlichen Teils des Iran bezeichnet wird. Zu Elam gehörte auch die nordöstliche Küste des Persischen Golfes. Das „Persien“, von dem der Prophet Hesekiel sprach, umfasste zu seinen Lebzeiten den heutigen Norden des Iran.

Wer war Elam?

Elam war ein Sohn von Sem, dem ältesten Sohn von Noah. Seine Nachkommen siedelten sich dort an, was heute das Zentrum von West-Iran ist, östlich vom Tigris. Die Elamiter waren ein kriegerisches Volk.

1.Mose Kapitel 14, Verse 1-9

1 Es begab sich dann zur Zeit Amraphels, des Königs von Sinear, Ariochs, des Königs von Ellasar, KEDORLAOMERS des Königs von ELAM, und Thideals, des Königs von Gojim (der heidnischen Völker): 2 Die fingen Krieg an mit Bera, dem König von Sodom, und mit Birsa, dem König von Gomorrha, mit Sineab, dem König von Adma, mit Semheber, dem König von Zebojim, und mit dem König von Bela, das ist Zoar. 3 Alle diese kamen als Verbündete im Tale von Siddim zusammen, wo jetzt das Salzmeer liegt.

4 Zwölf Jahre lang waren sie dem KEDORLAOMER untertan (tributpflichtig) gewesen, aber im dreizehnten Jahre waren sie von ihm abgefallen. 5 Im vierzehnten Jahre kamen dann KEDORLAOMER und die mit ihm verbündeten Könige und schlugen die Rephaiter bei Astheroth-Karnajim und die Susiter bei Ham und die Emiter in der Ebene von Kirjathajim 6 und die Horiter auf ihrem Gebirge Seir bis nach El-Paran, das am Rand der Wüste (der Steppe) liegt. 7 Darauf kehrten sie um und kamen nach En-Mispat, das ist Kades, und verwüsteten das ganze Gefilde der Amalekiter sowie auch das Gebiet der Amoriter, die in Hazazon-Thamar wohnten.

8 Da zogen der König von Sodom und die Könige von Gomorrha, von Adma, von Zebojim und von Bela – das ist Zoar – aus und stellten sich gegen sie zur Schlacht auf im Siddimtal, 9 nämlich gegen KEDORLAOMER, den König von ELAM, und Thideal, den König von Gojim, und Amraphel, den König von Sinear, und Arioch, den König von Ellasar: Vier Könige gegen die fünf.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Entrückung