Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

6Nov/19

Geistlicher Tiefblick – Teil 5

Ist Gott alles, was Du brauchst?

Hier möchte ich einen Artikel von Scott Hubbard vom 15. Februar 2019 vorstellen:

Psalmen Kapitel 73, Vers 25

Wen hätt’ ich sonst noch im Himmel? Und außer Dir erfreut mich nichts auf Erden.

Klingt es für Dich wie eine Übertreibung, wenn es heißt: Es gibt auf der Erde nichts, was der Mensch sich mehr wünscht als Gott? Sagt der Psalmist Asaph nicht, dass er sich Essen, Wasser, Kleidung, Unterkunft, Freundschaft und Lachen wünscht? Nein, das tut er nicht. Im Grunde sagt er: „Bei allem, was ich mir wünsche und was ich brauche, ist das Wichtigste von allem Gott Selbst. ER allein ist im Grunde das, was ich mir wünsche und was ich brauche, weil Er die eigentliche Versorgungsquelle und der Geber von allen guten Gaben ist.“

Denke einmal an die menschlichen Beziehungen, die zu den schönsten Gaben gehören, die Gott uns schenkt. Sie sind eine Widerspiegelung von Gottes Dreieinigkeit. Es war Gott, Der gesagt hat:

1.Mose Kapitel 2, Vers 18

Hierauf sagte Gott der HERR: »Es ist nicht gut für den Menschen, dass er allein ist: ICH will ihm eine Hilfe schaffen, die zu ihm passt (ihm zur Seite stehe).«

Bei dieser Aussage geht es nicht nur um die Ehe, sondern auch um das dem Menschen innewohnende Bedürfnis nach Gesellschaft und Freundschaften mit Seinesgleichen.

Beachte, dass Gott da nicht gesagt hat: „ICH bin alles, was du brauchst“, obwohl Er im gewissen Sinn damit Recht gehabt hätte, denn Er ist ja Derjenige, Der uns mit allem versorgt. Vielmehr sagte Er: „ICH werde dir alles geben. Und ICH habe es so eingerichtet, dass du Andere deiner Art brauchst.“

Denke einmal darüber nach: Gott war bei Adam im Garten Eden. Doch dabei ließ Er es nicht bewenden. ER hat uns so geschaffen, dass wir andere Menschen brauchen.

  • Brauche ich Essen, Wasser, Luft und andere Menschen?
  • Brauche ich Familie, Freunde, eine bibeltreue Gemeinde, den Leib Christi?

Mit Sicherheit Ja. Gott hat mich so erschaffen, dass ich das alles brauche. Und Er sorgt dafür, dass ich es auch bekomme.

In der gesamten Bibel wird uns gesagt, dass Gottes Volk oft mehr als Gott allein braucht. Die Gläubigen benötigen Gott durch die Dinge, die Er gemacht hat und durch Seine Werkzeuge.

Du brauchst mehr als Gott allein

„Alles, was ich brauche, ist Gott“. Diese Worte gehören jetzt zum neuen christlichen Vokabular. Sie werden sonntagmorgens von Chören gesungen und sind in Predigten und bei Evangelisationen zu hören. Und wir finden sie in verschiedenen Variationen in der Bibel: „Alles, was wir haben; alles, was wir brauchen; alles, was wir wollen, ist Gott.“

Oft kommen einem Christen diese Wort nur schwer über die Lippen, weil er an all das denkt, was er außer Gott, sonst noch schätzt, wie zum Beispiel seine Eltern, seine Freundin, seine Neffen; aber auch Dinge wie sein Fahrrad, seine Bücher und den Fluss direkt vor seinem Haus. Gott wusste, dass der Mensch diese Dinge haben möchte. Und irgendwann hat er das Gefühl, das er sie sogar brauchen wird. Deshalb hat Gott dafür gesorgt, dass er das alles bekommt, um sich daran zu erfreuen.

Deshalb fragt sich der Christ: „Kann ich wirklich sagen, dass ich nur Gott allein brauche?“

Was eine stille Zeit nicht bewirken kann

Die Aussage „Alles, was ich brauche, ist Gott“ erfasst zwar den Eckstein unseres christlichen Glaubens; aber es ist nicht das Einzige, was der himmlische Vater über das christliche Leben gesagt hat. Damit wir das richtig verstehen: Gott allein in Jesus Christus ist das, was wir am allermeisten brauchen. IHN brauchen wir, um:

  • Neu geboren zu werden
  • Vor dem himmlischen Vater als gerechtfertigt angesehen zu werden
  • Sündenvergebung zu erlangen
  • Vom himmlischen Vater als Sein Kind angenommen zu werden
  • Den Weg in die ewige Herrlichkeit antreten zu können

Gott ist natürlich der Einzige, ohne Den wir auf dieser Welt nicht leben können.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Erlösung