Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

11Sep/19

Geistlicher Höhenblick – Eine Bestandsaufnahme zur derzeitigen Welt-Situation – Teil 29

Quelle:

Anthony Patch – Die Geister, die man ruft – 23.November 2018 – PCs sollen mit D-Wave-Quantencomputer verbunden werden – Teil 1

Hebräerbrief Kapitel 11, Vers 3

Durch Glauben erkennen (verstehen) wir, dass die Welt durch Gottes Wort ins Dasein gerufen worden ist; es sollte eben das jetzt Sichtbare nicht aus dem sinnlich Wahrnehmbaren entstanden sein.

Mit anderen Worten: Die sichtbaren Dinge wurden nicht aus Dingen gemacht, die wir visualisieren und die wir ausfindig machen können.

Wir werden hier über Teilchendetektoren und ein wenig über CERN und Seltsame_Materie, „Strangelets“ genannt, sprechen. Denn wir haben eine neue Offenbarung vom HERRN zu den Detektoren bei CERN bekommen, die wir Dir gerne mitteilen wollen. Meine Frau Kathleen und ich haben sie in den letzten Tagen durchgesprochen. Denn es soll dabei nicht um unser Ego und unsere persönlichen Vermutungen gehen, sondern darum, was Gott will, dass darüber bekannt gemacht werden soll.

Dazu habe ich folgende Bibelstelle:

Römerbrief Kapitel 1, Verse 20-21

20 SEIN (Gottes) unsichtbares Wesen lässt sich ja doch seit Erschaffung der Welt an Seinen Werken mit dem geistigen Auge deutlich ersehen, nämlich Seine ewige Macht und göttliche Größe. Daher gibt es keine Entschuldigung für sie (die Gottlosen), 21 weil sie Gott zwar kannten, Ihm aber doch nicht als Gott Verehrung und Dank dargebracht haben, sondern in ihren Gedanken auf nichtige Dinge verfallen sind und ihr unverständiges Herz in Verfinsterung haben geraten lassen.

Wir werden hier über unsichtbare Dinge vom Zeitpunkt der Schöpfung dieser Welt sprechen, die allerdings von uns durch den Heiligen Geist klar erkannt werden können. Die Wissenschaftler haben und kennen den Heiligen Geist nicht. Deshalb können sie nicht sehen, was wir wahrnehmen.

Nun wollen wir uns auf die neue Offenbarung fokussieren, die wir über das haben, was die Detektoren gerade tun. Dabei handelt es sich in der Tat um einen einzigartigen Einblick, den uns der HERR gewährt hat und der unterstreicht, was wir bereits zu diesem Thema gesagt haben. Weder Kathleen noch ich haben jemals behauptet, etwas Besonderes zu sein, und wir sind mit Sicherheit keine Propheten. Vielmehr warten wir begierig auf Informationen vom Heiligen Geist, die wir Dir dann mitteilen können. Und wir versuchen auch nicht, hochtrabend zu reden und irgendwelche Dinge aus uns selbst hinzuzufügen.

Darüber hinaus werden wir Dir die neuesten Informationen über „D-Wave“-Computer und über „Google“ geben. Beides hat mit CERN zu tun. Das sind Ankündigungen zur Datenverarbeitung und was sie in der Vergangenheit dazu entdeckt haben. Aber nun haben sie eine neue Anwendung für den D-Wave-Quantencomputer. Und wir werden auch darüber sprechen, was es bedeutet, dass „Google“ jetzt CERN seine „Cloud-Dienste“ für die Datenströme zur Verfügung stellt, die aus den Kollisionen hervorkommen. Wir werden speziell darauf eingehen, weshalb das so relevant für unser tägliches Leben ist und wohin das bei uns und wohin dies die Welt führen wird.

Dazu begeben wir uns wieder in die 10 km-Höhen-Perspektive. Wir werden auch ein wenig in der Zeit zurück zum Jahr 1984 gehen, zur ersten Ausstrahlung des Films „Ghostbusters“. Dabei werden wir uns ein wenig über die wissenschaftliche Seite amüsieren. Wir werden auch die Ähnlichkeit zwischen der Architektur des Tempels und dem D-Wave-Quanten-Computer mit seinen Qubits aufzeigen und wie der Quanten-Computer mit dem Turm von Babel zusammenhängt.

Wir werden über die Dinge sprechen, die für die gottlosen Wissenschaftler unsichtbar sind.

  • Aber weshalb suchen sie denn danach?
  • Wie suchen sie danach?
  • Was bezwecken sie damit und was hat das für Auswirkungen für unser Leben?

Kathleen Patch:

Ich bin bei meinen Recherchen auf einen Beitrag von Rafael Capurro gestoßen, in welchem er den Begriff „Angeletik“ vorstellt. Er schreibt:

„WAS IST ANGELETIK?

Ich bezeichne 'Angeletik' als die Studie von Boten und Botschaften. Es kommt vom dem griechischen Begriff angelos/angelia, was 'Bote/Botschaft' bedeutet. Wir verwenden diese Wörter, wenn wir uns auf Engel oder göttliche Botschaften beziehen. In der Theologie und in religiösen Studien ist seit langem schon von 'Angelologie' die Rede. Dabei handelt es sich um die Lehre von den Engeln. Dabei ist allerdings zu beachten, dass es die Angelologie im gewissen Sinne bereits im Heidentum gab, sofern die Griechen eine Unterscheidung zwischen Engeln und Dämonen machten.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Endzeit