Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

14Jul/19

Geistlicher Weitblick – Teil 19

Quelle: Das Buch „Aliens in the Bibel“ (Außerirdische in der Bibel) von John W. Milor

Kapitel 7 – Nicht-physische Wesen – Teil 3

1.7 Unbeabsichtigte Kommunikation mit Toten

Ich habe bereits erwähnt, dass Geister- und Totenbeschwörungen durch Rituale eingeleitet werden, wodurch sich Dämonen melden können sowie körperlose Geistwesen, die sich eventuell sogar als liebe Verstorbene ausgeben.

In der folgenden Bibelstelle sehen wir ein typisches Beispiel für diese Aktivität:

1.Samuel Kapitel 28, Verse 7-19

7 Da gab Saul seinen Dienern den Befehl: »Macht mir eine Frau ausfindig, die sich auf Totenbeschwörung versteht: Ich will zu ihr gehen und sie befragen.« Seine Diener antworteten ihm: »In Endor wohnt eine Frau, die Tote zu beschwören vermag.« 8 Da machte sich Saul unkenntlich, legte andere Kleider an und begab sich mit zwei Begleitern auf den Weg. Als sie nachts bei der Frau angekommen waren, sagte er zu ihr: »Wahrsage mir durch Totenbeschwörung und lass mir aus der Unterwelt den erscheinen, den ich dir nennen werde.«

9 Aber die Frau antwortete ihm: »Du weißt doch selbst, was Saul getan hat: Dass er die Totenbeschwörer und Wahrsager im Lande ausgerottet hat; warum stellst du mir also eine Falle, um mich ums Leben zu bringen?« 10 Da schwur ihr Saul beim HERRN: »So wahr der HERR lebt, es soll dich in diesem Falle keine Schuld treffen!« 11 Da fragte das Weib: »Wen soll ich dir heraufbringen (erscheinen lassen)?« Er antwortete: »Lass mir Samuel erscheinen!« 12 Als nun die Frau Samuel anblickte, schrie sie laut auf und sagte zu Saul: »Warum hast du mich betrogen? Du bist ja Saul!«

13 Der König erwiderte ihr: »Fürchte dich nicht! Sondern (sage): Was siehst du?« Die Frau antwortete ihm: »Ein Götterwesen (übermenschliches Wesen) sehe ich aus der Erde aufsteigen.« 14 Da fragte er sie: »Wie sieht es aus?« Sie antwortete: »Ein alter Mann steigt herauf, in einen Mantel eingehüllt.« Da erkannte Saul, dass es Samuel war; er neigte sich also mit dem Antlitz zur Erde und bezeugte ihm seine Ehrfurcht. 15 Samuel aber sprach zu Saul: »Warum störst du mich in meiner Ruhe, dass du mich heraufkommen lässt?« Saul erwiderte: »Ich befinde mich in großer Not; denn die Philister haben Krieg mit mir angefangen, Gott aber hat mich verlassen und gibt mir keine Antwort mehr weder durch die Propheten noch durch Träume; darum habe ich dich rufen lassen, um von dir zu erfahren, was ich tun soll.«

16 Samuel antwortete: »Was fragst du mich denn, da doch der HERR dich verlassen hat und dein Feind geworden ist? 17 Der HERR hat dir so getan, wie Er dir durch mich hat ankündigen lassen: Der HERR hat dir das Königtum entrissen und es einem Anderen, dem David, gegeben. 18 Weil du dem Befehl des HERRN nicht gehorcht und seinen lodernden Zorn an den Amalekitern nicht vollzogen hast, darum hat der HERR dich jetzt in diese Lage kommen lassen. 19 Und der HERR wird auch die Israeliten zugleich mit dir in die Gewalt der Philister fallen lassen: Morgen wirst du mitsamt deinen Söhnen bei Mir sein, auch das Heer der Israeliten wird der HERR in die Gewalt der Philister fallen lassen!«

Beachte, dass König Saul in keiner Weise dadurch gesegnet wurde, dass er sich auf diese Art und Weise Hilfe gesucht hat. In der Tat wurde ihm dabei sein Untergang prophezeit. Und jemanden zu Rate zu ziehen, der Totenbeschwörung durchführte, löste natürlich noch mehr Zorn bei Gott aus.

Obwohl Totenbeschwörung gemäß der Bibel verboten ist, ließ Gott diese Art von Kommunikation in diesem Fall zu. Ich betrachte es deshalb als einen Gnadenakt Gottes, dass Er zuließ, dass Saul mit dem verstorbenen Propheten Samuel reden durfte.

Während die oben erwähnte Bibelstelle ein Beispiel für eine absichtlich herbeigeführte Kommunikation mit Toten ist, was ist aber, wenn ein Toter einfach einer lebendigen Person erscheint und versucht, mit ihr Kontakt aufzunehmen, ohne dass diese den Verstorbenen herbeigerufen hat?

Nehmen wir einmal an, ich sitze eines Abends zu Hause in meinem Wohnzimmer und plötzlich würde ein Geist vor mir stehen. Hätte ich dadurch etwas Böses getan? Ich denke nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Mensch von Gott dafür zur Rechenschaft gezogen wird, dass er etwas wahrnehmen konnte, was andere Menschen nicht zu sehen, zu hören oder zu fühlen vermögen.

Was wäre, wenn dieser Geist mich jetzt etwas fragen und darauf eine Antwort von mir erwarten würde? Würde ich dadurch sündigen, dass ich ihm antworte? Was das anbelangt, komme ich in eine Grauzone. In dieser Situation wäre geistliches Unterscheidungsvermögen und ein gewisser Grad an Logik erforderlich.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Täuschungen