Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

5Jan/19

Satans Krieg gegen Gott und die Menschheit – Teil 12

Quelle:

Das Reich den Bösen und das Reich Gottes – Teil 1 – Dr. Adrian Rogers

Die einzige Möglichkeit, Sieg über den Teufel zu erringen, ist mittels Gebet. Das hat uns der HERR Jesus Christus eindeutig gelehrt.

Wir werden hier über das Reich des Bösen und das Reich Gottes sprechen. Wir haben ja das Mustergebet, welches das „Vater unser“ genannt wird. Angemessener wäre es, wenn man es das „Jünger-Gebet“ betiteln würde, weil es ein Leitfaden für das Beten ist. Deshalb sollten wir es auch nicht einfach so herunterrasseln, weil wir es auswendig gelernt haben, sondern es uns als Richtschnur nehmen, damit es uns durch unser Gebetsleben führt. Jesus Christus sagt uns in:

Matthäus Kapitel 6, Verse 7-13

7 „Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie die Heiden; denn sie meinen, Erhörung zu finden, wenn sie viele Worte machen. 8 Darum macht es nicht wie sie; euer Vater weiß ja, was ihr bedürft, ehe ihr Ihn bittet. 9 Darum sollt ihr so beten: ›Unser Vater, der Du bist im Himmel: Geheiligt werde Dein Name! 10 DEIN Reich komme! DEIN Wille geschehe wie im Himmel, so auch auf der Erde! 11 Unser auskömmliches Brot gib uns heute! 12 Und vergib uns unsere Schulden (Verschuldungen), wie auch wir sie unseren Schuldnern vergeben haben!13 Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen!‹“

Oft wird zu diesem Gebet noch ergänzt: „Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit – Amen.“

Nun wollen wir uns ganz besonders dem Vers 13 widmen. Denn wir haben bis zu unserem Tod mit dem Reich des Bösen zu kämpfen. Aber über dem Reich des Bösen steht das Reich Gottes. Wir haben es hier mit dem Reich der Finsternis, in dem der Terror herrscht und dem Reich des Lichts zu tun, in welchem die Liebe regiert. Das Reich des Bösen ist Satans Reich des Todes und das Reich Gottes gehört dem himmlischen Vater und Seinem Sohn Jesus Christus. Nun geht es darum, auf welche Seite Du Dich stellst. Überdenke sorgfältig Deine Wahl!

Dazu wollen wir uns eine der erstaunlichsten Stellen im Alten Testament anschauen:

Hesekiel Kapitel 28, Verse 12-19

12 „Menschensohn, stimme ein Klagelied an über den König von Tyrus und sprich zu ihm: So spricht Gott, der HERR: O du Siegel der Vollendung, voller Weisheit und vollkommener Schönheit! 13 In Eden, im Garten Gottes warst du; mit allerlei Edelsteinen warst du bedeckt: mit Sardis, Topas, Diamant, Chrysolith, Onyx, Jaspis, Saphir, Karfunkel, Smaragd, und mit Gold. Deine kunstvoll hergestellten Tamburine und Flöten waren bei dir; am Tag deiner Erschaffung wurden sie bereitet. 14 Du warst ein gesalbter, schützender Cherub, ja, ICH hatte dich dazu eingesetzt; du warst auf dem heiligen Berg Gottes, und du wandeltest mitten unter den feurigen Steinen. 15 Du warst vollkommen in deinen Wegen vom Tag deiner Erschaffung an, bis Sünde in dir gefunden wurde.

16 Durch deine vielen Handelsgeschäfte ist dein Inneres mit Frevel erfüllt worden, und du hast gesündigt. Darum habe ICH dich von dem Berg Gottes verstoßen und dich, du schützender Cherub, aus der Mitte der feurigen Steine vertilgt. 17 Dein Herz hat sich überhoben wegen deiner Schönheit; du hast deine Weisheit um deines Glanzes willen verderbt. So habe ICH dich auf die Erde geworfen und dich vor den Königen zum Schauspiel gemacht. 18 Mit deinen vielen Missetaten, durch die Ungerechtigkeit deines Handels, hast du deine Heiligtümer entweiht; da ließ ICH ein Feuer von dir ausgehen, das dich verzehrte, und ICH habe dich zu Asche gemacht auf der Erde, vor den Augen aller, die dich sahen. 19 Alle, die dich kennen unter den Völkern, entsetzen sich über dich; du bist zum Schrecken geworden und bist für immer dahin!“

Bei der Kriegsführung ist es absolut notwendig, dass wir unseren Feind richtig einschätzen. Wir müssen ihn also ganz genau kennen.

Deshalb ist diese Schriftstelle im Buch Hesekiel eine der wichtigsten Passagen in der gesamten Bibel. Wenn wir Satan die Maske vom Gesicht reißen können, sehen wir, was er ist und dank sei Gott auch, was er eines Tages sein wird. Du kannst Dir diesbezüglich keine Ignoranz leisten, weil es nur diese zwei Reiche gibt und Satan der Fürst dieser Welt ist. Aber die wahren Christen sind bereits Bürger des Himmelreichs; doch als solche leben wir bis zu unserer Entrückung hier noch auf feindlichem Territorium.

Jesus Christus sagte zu der Gemeinde in Pergamon:

Offenbarung Kapitel 2, Vers 13

„ICH weiß, wo du wohnst, nämlich da, wo der Thron des Satans steht; doch du hältst Meinen Namen fest und hast den Glauben an Mich auch in den Tagen des Antipas, Meines treuen Zeugen, nicht verleugnet, der bei euch ermordet worden ist, dort, wo der Satan wohnt.“

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Gericht