- Die Endzeit-Reporter - https://endzeit-reporter.org -

Die „glückselige Hoffnung“ – Teil 5

Eine Bibelstudie von Pastor F. M. Riley mit ausdrücklicher Übersetzungsgenehmigung vom 27. und 30. März 2012

Gott spricht zwei Mal

Hiob Kapitel 33, Vers 14

„Sondern Gott redet ein Mal und zum zweiten Mal, aber man beachtet es nicht.“

Hier zeigt Elihu auf, dass Gott gnädigerweise auf zwei Wegen zu den Menschen spricht, doch die Menschen, in ihrer gefallenen, sündigen Natur WOLLEN nicht verstehen, dass der HERR zu ihnen redet. Im Buch Hiob werden dann im Folgenden die beiden Wege erklärt, wie Gott zu den Menschen spricht. Man kann sie wie folgt kategorisieren:

1. Mittels Vorsehung

Hiob Kapitel 33, Verse 15-22

15“Im Traum, im Nachtgesicht, wenn tiefer Schlaf die Menschen befällt und sie auf ihren Lagern schlummern, 16da öffnet Er das Ohr der Menschen und besiegelt Seine Warnung an sie, 17um den Menschen von seinem Tun abzubringen und den Mann vor dem Hochmut zu bewahren, 18damit er seine Seele vom Verderben zurückhalte, und sein Leben davon, in den Wurfspieß zu rennen. 19ER züchtigt ihn mit Schmerzen auf seinem Lager, ja, Er straft sein Gebein sehr hart, 20dass ihm das Brot zum Ekel wird, und seiner Seele die Lieblingsspeise. 21Sein Fleisch schwindet dahin, man sieht es nicht mehr, und seine Knochen, die man sonst nicht sah, liegen bloß; 22seine Seele naht sich dem Verderben und sein Leben den Todesmächten.“

„Vorsehung“ bedeutet laut „Webster's Seventh New Collegiate Dictionary“:

„Göttliche Führung oder Fürsorge; Gottes Erhaltung und Leitung des menschlichen Schicksals; Gottes Eingreifen (unabhängig von der angewandten Methode), um Vorkehrungen für die Zukunft des Menschen zu treffen.“

Ich möchte Euch daran erinnern, dass, als Adam sündigte, er sich in seinem gefallenen Zustand nicht nach Gott ausgerichtet hat, sondern sich vielmehr vor Ihm versteckte.

1.Mose Kapitel 3, Verse 6-8

6Und die Frau sah, dass von dem Baum gut zu essen wäre, und dass er eine Lust für die Augen und ein begehrenswerter Baum wäre, weil er weise macht; und sie nahm von seiner Frucht und aß, und sie gab davon auch ihrem Mann, der bei ihr war, und er aß.

Dennoch hat Gott, der HERR, in Seiner Barmherzigkeit Adam aufgesucht, weil der HERR kein Gefallen am Tod der Bösen hat.

Hesekiel Kapitel 18, Verse 23 und 32

23“Oder habe ICH etwa Gefallen am Tod des Gottlosen“, spricht Gott, der HERR, „und nicht vielmehr daran, dass er sich von seinen Wegen bekehrt und lebt? 32Denn ICH habe kein Gefallen am Tod dessen, der sterben muss“, spricht Gott, der HERR. „So kehrt denn um, und ihr sollt leben!“

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF [1].