Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

8Mrz/18

Das Zweite Kommen von Jesus Christus – Teil 10

Übersetzung des Buches „The Second Coming of Christ“ von Clarence Larkin

Das selige Hoffnungsgut

Titusbrief Kapitel 2, Verse 11-14

11 Denn erschienen ist die Gnade Gottes, die allen Menschen das Heil bringt, 12 indem sie uns dazu erzieht, dem gottlosen Wesen und den weltlichen Begierden abzusagen und besonnen, gerecht und gottselig (schon) in der gegenwärtigen Weltzeit zu leben, 13 indem wir dabei auf unser SELIGES HOFFNUNGSGUT und auf DAS ERSCHEINEN DER HERRLICHKEIT des großen Gottes und UNSERES RETTERS JESUS CHRISTUS warten, 14 Der Sich Selbst für uns dahingegeben hat, um uns von aller Gesetzlosigkeit zu erlösen und Sich ein reines Volk zum Eigentum zu schaffen, das eifrig auf gute Werke bedacht ist (2.Mose 19,5; 5.Mose 14,2).

Wenn die meisten Christen von ihrer „Hoffnung“ sprechen, meinen sie damit die „Hoffnung der Erlösung“; doch wir können nicht auf etwas hoffen, was wir schon längst haben. Denn wir sind bereits erlöst, sobald wir auf Jesus Christus als unseren Erretter vertrauen. Von daher sollte sich die „Hoffnung“ der Christen auf die Wiederkunft ihres HERRN zur Entrückung richten.

Der Mensch ist ein dreifältiges Wesen: Er hat einen Körper, eine Seele und einen Geist. Wenn er stirbt, bedeutet das, dass er seinen Körper verliert. Nun weiß ein Christ aber auch, dass er diesen erst bei der Auferstehung der Toten zurückerhält. Auch ist ihm bekannt, dass die Auferstehung erst dann erfolgt, wenn Jesus Christus wiederkommt. Von daher ist die „Wiederkunft von Jesus Christus“ sein „seliges Hoffnungsgut“. Und nicht nur, dass er darauf hofft, aufzuerstehen, wenn er stirbt, sondern vor allem, dass Jesus Christus wiederkommt BEVOR er stirbt, um zu Ihm in die Luft entrückt zu werden.

1.Thessalonicherbrief Kapitel 4, Verse 13-18

13 Wir wollen euch aber, liebe Brüder, über die Entschlafenen (eig. die Schlafenden) nicht im Unklaren lassen, damit ihr nicht betrübt zu sein braucht wie die Anderen, die KEINE Hoffnung haben. 14 Denn so gewiss wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, ebenso gewiss wird Gott auch die Entschlafenen durch Jesus mit Ihm zusammen (den gleichen Weg) führen. 15 Denn das sagen wir euch aufgrund eines Wortes des HERRN: Wir, die wir leben, die wir bis zur Ankunft des HERRN übrigbleiben, werden vor den Entschlafenen nichts voraushaben.

16 Denn der HERR Selbst wird, sobald Sein Weckruf ergeht, sobald die Stimme des Engelfürsten erschallt und die Posaune Gottes ertönt, vom Himmel herabkommen, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen; 17 darauf werden wir, die wir noch leben und übriggeblieben sind, zusammen mit ihnen auf Wolken dem HERRN entgegen in die Luft entrückt werden; und alsdann werden wir allezeit mit dem HERRN vereinigt sein. 18 So tröstet euch also untereinander mit diesen Worten!

Das „selige Hoffnungsgut“ ist auch eine reinigende Hoffnung.

1.Johannesbrief Kapitel 3, Verse 1-3

1 Sehet, welch große Liebe uns der Vater dadurch erwiesen hat, dass wir Kinder Gottes heißen sollen, und wir sind es auch. Deshalb erkennt die Welt uns nicht, weil sie Ihn nicht erkannt hat. 2 Geliebte, (schon) jetzt sind wir Kinder Gottes, und es ist noch nicht offenbar geworden, was wir (dereinst) sein werden. Wir wissen jedoch, dass, wenn diese Offenbarung eintritt, wir Ihm gleich sein werden; denn wir werden Ihn sehen, wie Er ist. 3 Und jeder, der diese Hoffnung auf Ihn setzt, reinigt sich, gleichwie Er (auch) rein ist.

Jakobusbrief Kapitel 5, Verse 7-8

7 So harret denn standhaft aus, liebe Brüder, bis zur Ankunft des HERRN! Bedenket: Der Landmann wartet auf die köstliche Frucht der Erde und geduldet sich ihretwegen, bis sie den Früh- und Spätregen empfängt. 8 So haltet auch ihr GEDULDIG aus und macht eure Herzen fest, denn die Ankunft des HERRN steht nahe bevor.

Markus Kapitel 13, Verse 35-37

35 „So wachet also! Denn ihr wisst nicht, wann der HERR des Hauses kommt, ob spät am Abend oder um Mitternacht oder beim Hahnenschrei oder erst frühmorgens: 36 Dass Er nur nicht, wenn Er unvermutet kommt, euch im Schlaf findet! 37 Was ICH aber euch sage, das sage ICH allen: WACHET!«

Während wir wachsam nach dem HERRN zur Entrückung Ausschau halten, achten wir sorgsam auf unser Verhalten. Wir wollen ja nicht, wenn Er kommt, dass Er uns vorfindet, wie:

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Entrückung