Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

13Feb/18

Die geistige Welt – Teil 15

Übersetzung des Buches „The Spirit World“ von Clarence Larkin

KAPITEL 9: Die Beziehung zwischen der geistigen und der natürlichen Welt – Teil 2

Der Stern von Bethlehem

Als Jesus Christus geboren werden sollte, sahen einige „weise Männer“ aus dem Osten einen seltsamen „Stern“ am Firmament, welcher ihnen die Nähe Seiner Geburt aufzeigte. Daraufhin machten sie sich auf nach Jerusalem, weil sie logischerweise davon ausgingen, dass der „König der Juden“ in einem Palast geboren würde. Deshalb begaben sie sich zu König Herodes. Als sie das Kind dort nicht vorfanden, wurden sie nach Bethlehem geschickt. Als sie sich dorthin auf den Weg machten, erschien der „Stern“ wieder, den sie in ihrem „östlichen Land“ schon gesehen hatten.

Matthäus Kapitel 2, Vers 9

Als sie das vom Könige gehört hatten, machten sie sich auf den Weg; und siehe da, der Stern, den sie im Osten gesehen hatten, ging vor ihnen her, bis er endlich über dem Ort stehen blieb, wo das Kindlein sich befand.

Und dann war der „Stern“ auf einmal verschwunden.

Und was handelte es sich bei diesem „Stern“? Einige behaupten, dass dies ein ganz „besonderer Stern“ gewesen wäre, der nur zu diesem Zweck aufgetaucht war. Andere meinen, es wäre eine Konjunktion von insgesamt drei Sternen oder Planeten gewesen. Wiederum Andere halten ihn für einen Kometen oder Meteor. Aber keine von diesen Erklärungen erfüllt die erforderlichen Bedingungen.

  1. Der „Stern“ muss eine besondere Erscheinung gehabt haben, um die Aufmerksamkeit der Weisen auf sich zu ziehen.
  2. Es muss sich um einen sich bewegenden Stern gehandelt haben. Denn als die Weisen Jerusalem verließen, erschien er erneut und „ging vor ihnen her“ und leitete sie nach Bethlehem. Dann hielt er über dem Haus an und blieb vermutlich nicht weit darüber stehen, um genau die Stelle aufzuzeigen, wo Jesus Christus geboren worden war. Und dann verschwand er.

Die einzige zufrieden stellende Erklärung zu der merkwürdigen Bewegung von diesem „Stern“ ist, dass es sich dabei um einen „Engel“ gehandelt hat, der die Gestalt eines Stern angenommen hatte. Wir wissen, dass die Engel in jener Zeit oft die Erde besucht hatten. Der Engel Gabriel hatte Zacharias die Geburt von Johannes, dem Täufer und Maria die Geburt von Jesus Christus angekündigt. Und es war ebenfalls ein Engel, der den Hirten auf dem Feld die Geburt von Jesus Christus verkündigte. Warum sollte da ein Engel nicht auch die Weisen geführt haben?

Was für eine angemessenere Gestalt hätte dieser Engel annehmen können als die von einem „Stern“? Diese Weisen kamen aus dem Osten, aus Babylonien und Persien, aus den Ländern, in denen die Israeliten gefangen gehalten worden waren. Es kann gut sein, dass dort noch ein jüdischer Rest lebte, der mit den Prophezeiungen über den Messias vertraut war, wie zum Beispiel der von Bileam, der ein „Zeichen“ vorhersagte, das sich als „Stern aus Jakob“ zeigen sollte.

4.Mose Kapitel 24, Verse 15-17

15 Hierauf trug er seinen Spruch folgendermaßen vor: „So spricht Bileam, der Sohn Beors,und so spricht der Mann, dessen Auge geschlossen ist; 16 So spricht der, welcher Gottes Worte vernimmt und die Gedanken des Höchsten kennt, der die Offenbarungen des Allmächtigen schaut, der hingesunken ist und dessen Augen enthüllt sind: 17 Ich sehe ihn, doch nicht schon jetzt, ich gewahre ihn, doch noch nicht in der Nähe; es geht ein Stern aus Jakob auf, und ein Herrscherstab ersteht aus Israel, der zerschmettert die Schläfen Moabs, den Scheitel aller Söhne Seths.“

Deshalb war die Gestalt von einem „Stern“ für den Engel die angemessenste, um die Aufmerksamkeit der Weisen auf sich zu ziehen. In der Tat konnte sich nur ein „Stern-Engel“ am Firmament bewegen und sie genau zu der Stelle führen, wo das Jesus-Kind lag.

Diese Auslegung wird von einem anderen Fall in der Zukunft bestätigt, bei dem ein Engel eine „Stern-Gestalt“ annehmen wird.

Offenbarung Kapitel 9, Verse 1-2

1 Und der fünfte Engel stieß in die Posaune: Da sah ich einen STERN, der vom Himmel auf die Erde gefallen war; und der Schlüssel zum Schlund des Abgrundes wurde ihm gegeben. 2 Er schloss also den Schlund des Abgrundes auf: Da stieg Rauch aus dem Schlunde empor wie der Rauch eines großen Ofens, und die Sonne und die Luft wurden durch den Rauch des Schlundes verfinstert.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Bibel