Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

10Jan/18

Den dreieinigen Gott erkennen, Ihn lieben und Ihm dienen – Teil 55

Der Heilige Geist – Teil 22

Übersetzung des Buches „Spirit Style – Jesus invites us to the Holy Spirit“ (Der Stil des Geistes – Jesus Christus lädt uns zum Heiligen Geist ein) von Gayle D. Erwin

KAPITEL 8

Die Gaben des Heiligen Geistes

1.Korintherbrief Kapitel 12, Verse 7-10

7 Jedem wird aber die Offenbarung des Geistes zum allgemeinen Besten verliehen. 8 So wird dem einen durch den Geist Weisheitsrede verliehen, einem anderen Erkenntnisrede nach Maßgabe desselben Geistes, 9 einem anderen Glaube in demselben Geist, einem anderen Heilungsgaben in dem einen Geiste, 10 einem anderen Verrichtung von Wundertaten, einem anderen Weissagung, einem anderen Unterscheidung der Geister, einem anderen mancherlei Arten von Zungenreden, einem anderen die Auslegung der Zungenreden.

Zu unserer großen Freude gibt Gott uns unmögliche Aufgaben, aber dazu unglaubliche Instrumente, damit wir diese Arbeit tun können. Wir wollen uns kurz anschauen, was allgemein unter „den Gaben des Heiligen Geistes“ verstanden wird. Ich persönlich glaube, dass Paulus bei dieser obigen Aufzählung und bei den folgenden Bibelstellen nicht versucht hat, alles vollständig anzuführen, sondern lediglich Beispiele dafür gegeben hat, was der Heilige Geist bewirken kann.

Epheserbrief Kapitel 4, Verse 11-13

11 Und eben dieser ist es auch, der die einen zu Aposteln bestellt hat, andere zu Propheten, andere zu Evangelisten, noch andere zu Hirten und Lehrern, 12 um die Heiligen tüchtig zu machen für die Ausübung des Gemeindedienstes, für die Erbauung des Leibes Christi, 13 bis wir endlich allesamt zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen, zur vollkommenen Mannesreife, zum Vollmaß des Wuchses in der Fülle Christi.

Römerbrief Kapitel 12, Verse 4-9

4 Denn wie wir an einem Leibe viele Glieder haben, die Glieder aber nicht alle denselben Dienst verrichten, 5 so bilden auch wir trotz unserer Vielheit einen einzigen Leib in Christus, im Verhältnis zueinander aber sind wir Glieder, 6 doch so, dass wir Gnadengaben besitzen, die nach der uns verliehenen Gnade verschieden sind. Wer also die Gabe prophetischer Rede besitzt, bleibe in Übereinstimmung mit dem Maß des Glaubens;

7 wem die Gabe des Gemeindedienstes zuteil geworden ist, der betätige sie durch Dienstleistungen; wer Lehrgabe besitzt, verwende sie als Lehrer; 8 hat jemand die Gabe des Ermahnens, so betätige er sich im Ermahnen; wer Mildtätigkeit übt, tue es in Einfalt; wer zu den Vorstehern gehört, zeige rechten Eifer; wer Barmherzigkeit übt, tue es mit Freudigkeit! 9 Die Liebe sei ungeheuchelt! Verabscheut das Böse, haltet am Guten fest!

Ich habe viele Versuche gelesen und gehört, diese Gaben in jeder dieser Aufzählungen zu klassifizieren und zu differenzieren. Jedoch kann ich nicht verstehen, weshalb Paulus die prophetische Rede in jeder dieser Aufzählungen erwähnt, es sei denn er wollte lediglich eine gute Serie von Beispielen für das Wirken des Heiligen Geistes anführen.

Auch konnte ich feststellen, dass es charismatische und nicht-charismatische Sichtweisen im Hinblick auf den Einsatz dieser Gaben gibt. Bei der pfingstlerischen/charismatischen Sichtweise scheinen die Gaben, wie sie in 1.Kor 12:8-10 aufgeführt sind, dramatische Momente zu sein, die zu bestimmten Zeiten während des Gottesdienstes auftreten. Die Nicht-Charismatiker tendieren dahin zu glauben, dass diese Gaben entweder in der Gemeinde von Jesus Christus nicht mehr zum Einsatz kommen oder jetzt nicht mehr länger nötig seien, da die Bibel vollständig ist.

Es hat den Anschein, dass bei beiden Sichtweisen die Kraft des Heiligen Geistes und die Vielseitigkeit der Gaben auf kulturelle Grenzen beschränken. Paulus liefert zwei offenbarende Einschübe, die sehr gut zu unserer Studie passen.

1. Einschub:

Zunächst erklärt der Apostel, dass alles, was mit dem Heiligen Geist zu tun hat, auch mit Jesus Christus in Zusammenhang steht. (Mittlerweile hast Du Dir das schon gedacht, nicht wahr?)

1.Korintherbrief Kapitel 12, Vers 3

Darum tue ich euch kund, dass niemand, der im Geiste Gottes redet, sagt: »Verflucht ist Jesus!« und keiner zu sagen vermag: »Jesus ist der HERR!«, außer im Heiligen Geist.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Glaube