Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

2Okt/17

Unterwegs in die Ewigkeit – Teil 29

Übersetzung des Buches „50 Days of Heaven – Reflections That Brings Eternity to Light“ (50 Tage des Himmels – Überlegungen, welche die Ewigkeit ans Licht bringt“ von Randy Alcorn

Der Glaubens- und Gebetsweg in den Himmel – Teil 8

Der Himmel auf Erden?

Offenbarung Kapitel 21, Verse 1 + 3

1 Dann sah ich einen Neuen Himmel und eine Neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren verschwunden, und auch das Meer ist nicht mehr da. 3 Dabei hörte ich eine laute Stimme aus dem Himmel rufen: »Siehe da, die Hütte Gottes ist bei den Menschen! Und Er wird bei ihnen wohnen, und sie werden Sein Volk sein; ja, Gott selbst wird unter ihnen sein.

„Die heilige Stadt 'Neu-Jerusalem' wird nicht in einem Himmel fernab im Weltraum bleiben, sondern sie kommt auf die erneuerte Erde herab, wo die Erlösten die Ewigkeit in ihren Auferstehungsleibern verbringen. Somit werden Himmel und Erde – jetzt noch getrennt – zusammengefügt. Dadurch wird die Neue Erde ebenfalls zum Himmel, weil Gott dort mit Seinem Volk wohnen wird.“ (Anthony Hoekema)

Wenn wir über die kommende Neue Erde sprechen, scheint vieles, was wir darüber sagen, nicht zu dem Himmel zu passen, in den wir eingehen werden, wenn wir sterben oder entrückt werden. Zum Beispiel macht die Bibel klar, dass wir in unseren Auferstehungsleibern auf der Neuen Erde essen und trinken werden.

Jesaja Kapitel 25, Vers 6

Dann wird der HERR der Heerscharen allen Völkern auf diesem Berge ein Gastmahl von fetten Speisen bereiten, ein Mahl von abgelagerten Weinen, von markreichen Fettspeisen, von geläuterten abgelagerten Weinen.

Matthäus Kapitel 8, Vers 11

„ICH sage euch aber: Viele werden von Osten und Westen kommen und sich mit Abraham, Isaak und Jakob im Himmelreich zum Mahl niederlassen (Lk 13,28-29).“

Lukas Kapitel 22, Verse 18 + 29-30

18 „Denn ICH sage euch: ICH werde von nun an von dem Erzeugnis des Weinstocks nicht mehr trinken, bis das Reich Gottes kommt. 29 So vermache ICH euch denn die Königswürde, wie Mein Vater sie Mir vermacht hat: 30 Ihr sollt (dereinst) in Meinem Reiche an Meinem Tische essen und trinken und sollt auf Thronen sitzen, um die zwölf Stämme Israels zu richten.“

Offenbarung Kapitel 19, Vers 9

Dann sagte er zu mir: »Schreibe: Selig sind die, welche zum Hochzeitsmahl des Lammes geladen sind!« Weiter sagte er zu mir: »Dies sind die wahrhaftigen Worte Gottes.«

Bedeutet das nicht auch, dass wir in dem gegenwärtigen Himmel, an dem Ort, wo Angehörige von Gottes Volk jetzt leben, nachdem sie auf der Erde gestorben sind, essen und trinken werden? Man beachte dabei, dass diese verstorbenen Gläubigen zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Auferstehungsleiber haben. Die Theologen debattieren darüber, ob die Heiligen da eine zeitweilige physische Gestalt haben. Doch mit Sicherheit bleiben unsere derzeitigen Körper bis zur Auferstehung im Grab oder sonst wo auf der Erde.

In gleicher Weise entspricht nicht notwendiger Weise das, wie wir hier den gegenwärtigen Himmel beschreiben, dem Neuen Himmel, der mit der Neuen Erde verbunden sein wird.

Klingt das für Dich verwirrend? Dafür habe ich Verständnis. Doch wenn man erst einmal die falsche Vermutung verworfen hat, dass der Himmel sich niemals ändern könnte, macht das alles vollkommen Sinn. Versuche einmal, meinen Gedanken zu folgen! Gott ändert Sich zwar nicht, aber Er sagt ganz klar, dass sich der Himmel verändern wird. Er wird zur Neuen Erde verlagert.

Offenbarung Kapitel 21, Verse 1-2

1 Dann sah ich einen Neuen Himmel und eine Neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren verschwunden, und auch das Meer ist nicht mehr da. 2 Und ich sah die heilige Stadt, ein Neues Jerusalem, aus dem Himmel herabkommen von Gott her, ausgestattet wie eine für ihren Bräutigam geschmückte Braut.

Da Gott den Himmel erschaffen hat, hatte dieser einen Anfang, von daher ist er nicht zeitlos und kann sich verändern. Er hatte eine Vergangenheit – in der Zeit, als Jesus Christus als Mensch auf die Erde kam. Er hat eine Gegenwart – da wird er der „Zwischen-Himmel genannt - , wohin alle verstorbenen Gläubigen hinkommen. Und er wird eine Zukunft haben – da wird er „der ewige Himmel“ genannt oder „die Neue Erde“.

Der vergangene, der gegenwärtige und der zukünftige Himmel tragen zu Recht diese Bezeichnung, weil Gott jeweils dort Seine zentrale Wohnstätte hat. Doch nicht in allen gleichzeitig. Der gegenwärtige Zwischenhimmel befindet sich in dem Bereich der Engel und ist streng von der Erde getrennt. Im Gegensatz dazu wird der zukünftige Himmel im Bereich der Menschen auf der Erde sein und zwar in einem wiederauferstandenen Universum. Die Wohnstätte Gottes wird da die Wohnstätte der Menschen sein. Das wird uns gesagt in Offbg 21:1-3.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Erlösung