Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

12Aug/17

Die Liebe Gottes – Teil 34

KAPITEL 9 – Gott liebt Dich und will Dich für immer bei Sich haben – Teil 1

Jesus Christus sagt in:

Johannes Kapitel 14, Vers 3

„Und wenn ICH hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ICH wieder und werde euch zu Mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ICH bin.“

Eines der hinreißendsten Konzepte in der menschlichen Erfahrung ist die Vorstellung von einem Zuhause. Allein schon das Wort weckt Erinnerungen der:

  • Ruhe
  • Sicherheit
  • Präsenz von denen, die wir am meisten lieben

Wenn ich mein Leben überblicke, habe ich ein geistiges Bild von jedem Haus und jeder Wohnung vor Augen, worin ich gelebt habe, angefangen von dem Haus meiner Eltern in Toledo im US-Bundesstaat Ohio bis hin zu meinem Wohnsitz in El Cajon in Kalifornien. Ich sehe sie alle bildlich vor mir. Insgesamt habe ich in 15 verschiedenen Häusern gelebt, und ich kann mir über jedes einzelne etwas in Erinnerung rufen. Aber von 2 der 15 Häuser habe ich klarere Bilder als von den anderen. Das eine ist das Haus in Cedarville in Ohio, wo ich bei meinen Eltern, meinem Bruder und zwei Schwestern aufgewachsen bin. Das andere ist das Haus in El Cajon, wo Donna und ich unsere vier Kinder großziehen.

In diesen beiden Häusern sehe ich mehr als nur Wohnstätten. Ich betrachte sie als Zentren der Aktivität und persönlicher Interaktion, nicht nur zwischen Familienmitgliedern, sondern auch mit vielen Freunden, die dort Stunden mit uns zugebracht haben. Die Menschen, die ich immer geliebt habe und um mich haben wollte, leben dort. Aus diesem Grund sind mir diese beiden Häuser heilig.

Als meine Geschwister und ich erwachsen wurden und damit anfingen, unsere eigenen Lebensreisen zu unternehmen, zogen wir aus dem Elternhaus aus, haben aber niemals aufgehört, dorthin zurückkehren zu wollen. Zu Weihnachten und in den Urlaubstagen fanden wir uns immer dort ein.

Bei einigen Gelegenheiten wollten meine Frau und ich, als ich ein Student am Dallas Seminary war, über das Wochenende heim nach Ohio fahren. Wir konnten nur wenige Stunden zu Hause verbringen, bis wir wieder zurückfahren mussten, um am Montag keinen Unterricht und keine Arbeit zu versäumen. Aber dieses Zuhause war wie ein Magnet für uns. Als meine Eltern sich dafür entschieden, das Haus aufzugeben und in ein kleineres zu ziehen, war ich überrascht, wie sehr mich das, als erwachsener Sohn, getroffen hat.

Heute sind wir eine Nomaden-Nation. Im Durchschnitt ziehen wir 11,7 Mal in unserem Leben um. Doch etwas in uns blickt immer zurück. Selbst jetzt, wenn ich in das Dorf Cedarville zurückkehre, fühle ich mich immer versucht, zu dem Haus zu fahren, in dem ich aufgewachsen bin. Und ich erinnere mich daran, wie besonders dieser Ort für mich war. Ich liebte dieses Haus und tue es noch immer. Die Liebe treibt uns immer nach Hause.

Ich empfinde unser Heim in El Cajon ebenfalls als wichtig für unsere vier Kinder und elf Enkelkinder. Wir haben dort viele Feste gefeiert, und nicht so wie meine Eltern, habe ich in allernächster Zeit nicht vor, umzuziehen. Ich möchte, dass meine Kinder und Enkel in der Sicherheit leben, dass sie wissen, wo ihr irdisches Zuhause ist – ein Ort, wo immer Licht brennt und Liebe geteilt wird.

Ich weiß aber, dass ich noch einen weiteren Umzug vor mir habe. Egal, wie sehr ich diese irdischen Heimstätten liebe und wie gemütlich sie waren, dieser letzte Umzug wird meine Vorstellung von einem Zuhause neu festlegen. Es wird mein ewiges Zuhause sein. Das wird bei weitem keine Verkleinerung des Wohnbereiches sein, sondern eine Vergrößerung, weil dies der Ort ist, wo mein himmlischer Vater alle Seine Söhne und Töchter zu einer Einheit, die niemals enden wird, versammeln wird.

Diesem Ort, der für gewöhnlich „Himmel“ genannt wird, werden in der Bibel eine Anzahl von verschiedenen Namen gegeben. Mein Lieblingsname ist: „Meines Vaters Haus“. So jedenfalls hat ihn Jesus Christus genannt in:

Johannes Kapitel 14, Vers 2

„Im Haus Meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn nicht, so hätte ICH es euch gesagt. ICH gehe hin, um euch eine Stätte zu bereiten.“

In diesem tröstlichen Bild kommen wir dem Himmel dauerhaft sehr nahe.

Randy Alcorn, der das beste und aufschlussreichste Buch über den Himmel mit dem Titel „Der Himmel – Was uns dort wirklich erwartet“ geschrieben hat, kommentiert diesen Vers und beschreibt unser zukünftiges Zuhause folgendermaßen:

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Glaube