Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

12Jun/17

Die letzten chaotischen Tage vor der Entrückung überstehen – Teil 14

Diese Artikelserie basiert auf dem Buch „Living With Confidence In A Chaotic World – What On Earth Should We Do?“ von Dr. David Jeremiah

Strategie 4 – Fühle Dich weiterhin herausgefordert – Teil 3

Die Prioritäten des Fleißes

Petrus bietet 7 Prioritäten des Fleißes an. Alle sind auf dem Fundament Glauben aufgebaut. Wie viele biblischen Auflistungen ist diese nicht vollständig, denn es könnten noch weitere positive Merkmale aufgeführt werden. Aber ich glaube, dass diese 7 Prioritäten etwas ganz Besonderes sind. Sie machen die Basis-Tragbalken der Architektur des christlichen Lebens aus, welche wir aufbauen. Diese 7 Elemente solltest Du Dir immer mal wieder überprüfen, wenn Du die lebendigen Zeichen Deines Weges mit Jesus Christus untersuchen willst.

1. Glaube + Tugend

Petrus schreibt in 2.Petr 1:5 „Reicht in eurem Glauben die Tugend dar“. Und was meint er damit? Mut. Das ist im Neuen Testament das Wort für moralische Güte. Es geht darum, dass wir den Mut haben, das Richtige zu tun, egal was die Gesellschaft auch vordiktiert. Menschen, die sehr auf ihre Rechtschaffenheit bedacht sind, sind in allen Lebenssituationen konsequent. Sie handeln entsprechend ihrem moralische Fundament und richten sich nicht nach dem Konsensus oder der übereinstimmenden Meinung aus. Diese Art von Tugend entwickelt sich, je mehr wir uns von Gottes Wort ziehen lassen und damit anfangen, bei unseren Aktionen den Geist von Jesus Christus zu demonstrieren. Der Geist Gottes und nicht der Geist des Zeitalters leitet dann unsere Entscheidungen.

2. Tugend + Erkenntnis

„Reicht in der Tugend die Erkenntnis dar“, heißt es weiter in 2.Petr 1:5. Genauso soll es sein. Wir wachsen in der Erkenntnis durch das Wort Gottes. Das Wort „Erkenntnis“ kommt insgesamt 5 Mal im 2.Petrusbrief Kapitel 1 vor. Wir brauchen Erkenntnis, verankert in der Wahrheit, und diese bekommen wir durch das gründliche Bibelstudium. Dann gilt es, diese Erkenntnis herauszuziehen und sie zu einem Teil von uns zu machen. Du wirst keinen aufrichtigen Gläubigen finden, der keine innige Vertrautheit mit dem Wort Gottes hat. Ohne diese geht es einfach nicht weiter auf dem Glaubensweg.

3. Erkenntnis + Selbstbeherrschung

In 2.Petr 1:6 heißt es weiter: „Reicht in der Erkenntnis aber die Selbstbeherrschung dar“. Die meisten Christen fühlen sich behaglich, wenn sie hören, dass wir an Erkenntnis zunehmen; doch das Lächeln geht bei ihnen ein wenig zurück, wenn man die Selbstbeherrschung anspricht. Zu diesem Konzept gehört, dass wir die Wahl haben. Wir können bestimmen, was wir denken, sagen und tun. Darum geht es um Disziplin, ein anderes Wort, das vielen unangenehm ist. Alles Wertvolle, was wir in unserem Leben erreichen, ist durch persönliche Disziplin und Selbstbeherrschung zustande gekommen. Du hast etwas davon gezeigt, indem Du angefangen hast, diese Artikelserie zu lesen, anstatt den Fernseher einzuschalten. Du übst Selbstdisziplin, indem Du sonntags aus Deinem warmen Bett steigst, um den Gottesdienst in Deiner Gemeinde zu besuchen, obwohl Du noch müde bist. Wir alle könnten aber noch viel mehr Selbstbeherrschung an den Tag legen.

Ich sprach einmal mit einem Fußballspieler aus San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien über seine Routine im Hinblick auf die persönlich motivierte Disziplin. Jeden Morgen klingelte sein Wecker sehr früh, und dann machte er Lauftraining zu den Hügeln. Er zog das Tag für Tag durch, aber wie konnte er das durchhalten? Er verriet mir, dass er sich bei jedem Schritt sagte: 'Meine Konkurrenten liegen alle noch im Bett. Meine Konkurrenten liegen alle noch im Bett.' Er wollte sich dadurch einen knappen Vorsprung verschaffen, der ihn von den Anderen absetzte, eine gute Ausgangsposition haben, einen Platz in der Auswahlmannschaft erlangen und seinem Team dabei helfen, Tore zu erzielen. Am Ende erreichte er jedes seiner gesteckten Ziele.

4. Selbstbeherrschung + standhaftes Ausharren

Weiter heißt es in 2.Petr 1:6: „Reicht in der Selbstbeherrschung aber das standhafte Ausharren dar“. Standhaftes Ausharren ist ein Synonym für Ausdauer. Es geht dabei, um der Ehre willen, freiwillig und kontinuierlich Schwierigkeiten und Mühsal auszuhalten.

Mit Selbstbeherrschung schaffte es der Fußballer, jeden Morgen zum Training aufzustehen; doch standhaftes Ausharren macht der täglichen Routine ein Ende. Viele haben genügend Selbstbeherrschung, um eine Diät oder ein Trainingsprogramm anzufangen, es mangelt ihnen jedoch an standhaftem Ausharren. Von daher werden die guten Vorsätze nicht bis zum Ende umgesetzt.

Standhaftes Ausharren beruhigt unseren Körper, wenn er aufbegehrt. Damit zwingen wir uns morgens in der Bibel zu lesen, selbst wenn wir, wenn wir dies nicht täten, noch 15 Minuten weiterschlafen könnten. Ausdauer ist das Markenzeichen der Champions.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Entrückung