Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

3Jul/15

Satans Loge – Teil 9

Quelle

Was ist der Zweck der Freimaurer-Loge?

Auf Seite 186 des Buches „The Lost Word: Its Hidden Meaning“ (Das verloren gegangene Wort: Seine versteckte Bedeutung) von George H. Steinmetz ist zu lesen:

„Es ist unsere Lehrmeinung, dass das ZIEL der Freimaurerei die Aneignung der spirituellen Erkenntnis ist, dass der Besitz vom 'Wort des Meisters' etwas Anderes ist als die synonymen Wörter oder Phrasen für das kosmische Bewusstein.“

Der folgende Text stammt aus dem Buch „The Great Teachings of Freemasonry“ (Die großen Lehren der Freimaurerei) von H. L. Haywood:

„Die Bruderschaft selbst existiert, um den Menschen einer bestimmten Reihe von Einflüssen auszusetzen, um bestimmte Veränderungen auf der Welt herbeizuführen usw. Das Geheimnis ist ein Mittel zu diesem Ende, welches dazu verhilft, die Umsetzung eines solchen Ziels überhaupt möglich zu machen.“

Vom Verständnis der Geheimlehre ist klar, dass es sich bei diesen „Einflüssen“ um DÄMONISCHE Einflüsse handelt. Welchen Zweck verfolgt Satan, wenn er Freimaurer in Kirchen einsetzt? Nun, er will auch dort dämonischen Einfluss ausüben und bestimmte Veränderungen herbeiführen.

Der nächste Text stammt aus dem Buch „Masonic Initiation“ (Freimaurerische Einweihung) von W. L. Wilmshurst und steht auf der Seite 65:

„Die Einweihung hat kein anderes Ende als dieses: Die bewusste Vereinigung der Einzelperson mit dem Universalen Göttlichen Geist.“

Auf Seite 54 heißt es:

„Der ganze Zweck und das Ende der Einweihung ist die Vereinigung der persönlichen Seele mit ihrem göttlichen Prinzip; die Freimaurerei hat kein anderes Ziel. Alle anderen interessanten Dinge, die damit verbunden sind, sind nebensächliche Details, um dieses Ziel zu erreichen.“

Auf Seite 19 im Buch „The Lost Keys of Freemasonry“ (Die verloren gegangenen Schlüssel der Freimaurerei) von Manly Palmer Hall lesen wir:

„Der Freimaurer-Orden ist nicht nur eine soziale Organisation, sondern sie setzt sich aus all jenen zusammen, die sich vereint haben, um zu lernen und die Prinzipien des Mystizismus und die okkulten Riten anzuwenden.“

An dieser Stelle können wir die Geheimlehre wie folgt zusammenfassen:

  1. Durch den Prozess der freimaurerischen Einweihung kann eine Mensch eine bewusste Vereinigung mit dem Gott der Freimaurer erlangen.
  2. Der Prozess der freimaurerischen Einweihung ist keine Zeremonie, sondern ein interner Prozess, der im Inneren des Menschen abläuft, während er sich in Trance befindet.
  3. Wenn die bewusste Vereinigung stattgefunden hat, ist das verloren gegangene Wort gefunden. Der Mensch wird zu EINEM CHRISTUS und das bedeutet, dass er selbst zu einem Gott wird.
  4. Es gibt keinen einzelnen Christus für die ganze Welt, sondern einen potentiellen Christus in jedem Menschen.
  5. Es ist viel wichtiger EIN CHRISTUS zu werden, als zu glauben, dass Jesus ein Christus war.
  6. Jeder Mensch arbeitet seine eigene Erlösung aus, indem er zu seinem eigenen Erlöser wird. Wenn der Mensch sich nicht selbst erlöst, wird er nicht erlöst werden.
  7. Da jeder Mensch selbst zu einem Christus werden kann, braucht er das reinigende Blut von Jesus Christus nicht mehr.

Ist das Wissen um die Geheimlehre nur auf jene in der Freimaurerei begrenzt, die einen höheren Grad erreicht haben?

Nein, die Geheimlehre ist nicht auf die höheren Freimaurer-Grade begrenzt.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Täuschungen