Die Endzeit-Reporter Von den letzten Tagen der Welt

6Mrz/12

Christenverfolgung in arabischen Ländern mit neuen Regierungen nimmt zu

Israels Unentschlossenheit
Christenverfolgung in arabischen Ländern mit neuen Regierungen nimmt zu

„Israel Report“- Newsletter vom 10. Februar 2012

IRANS KRIEGSERKLÄRUNG BRINGT ISRAEL IN ZUGZWANG

"Von nun an werden wir alle Nationen, jede Gruppe dieser Welt, die gegen das zionistische Regime kämpfen, unterstützen und ihnen helfen - und wir haben keine Angst, dies zu verkünden." Die Worte wurden vom iranischen Führer Ayatollah Khamenei am vergangenen Freitag an der Teheraner Universität gesprochen. Khamenei, der von den meisten Beobachtern als die höchste Autorität im Iran angesehen wird, fuhr mit den Worten fort: "Das zionistische Regime ist ein wahres Krebsgeschwür in dieser Region, das abgeschnitten werden sollte ... und es wird DEFINITIV abgeschnitten werden." Der iranische Führer sprach sogar davon, dass 5,7 der 7 Millionen Einwohner Israels jüdisch sind und dies - in seinen Augen - die Beseitigung des Staates rechtfertige.

Ein möglicher israelischer Angriff auf die Atomanlagen des Iran bekommt in dieser Woche eine neue Dringlichkeit - nach einem Interview mit Verteidigungsminister Ehud Barak, in dem er erklärte, dass der Iran bis zum Juli 2012 so viele seiner Anlagen unterirdisch gesichert haben werde, dass ein wirksamer Angriff sehr schwer sein würde. Nur wenige Tage zuvor sagte Moshe Ya'alon, ehemaliger Stabschef der israelischen Verteidigungskräfte (IDF), es sei "möglich, alle Einrichtungen des Iran anzugreifen" - und widerspricht damit vielen Experten, die einen Angriff als nicht wirksam einstufen. Ya'alon fügte hinzu: "In jede Einrichtung, die von Menschen geschützt wird, können Menschen eindringen."

Kommentar:

Experten debattieren bereits darüber, ob Khameneis Aussage ein casus belli ist - ein Ereignis oder eine Aktion, die einen Krieg rechtfertigt. Die jüngsten Äußerungen gingen weit über die "normale" iranische Rhetorik hinaus (in der Tat ist es alles andere als normal), da er seine Unterstützung für alle bekundete, die Israel oder Juden auf der ganzen Welt angreifen wollen. Es kann kaum Zweifel daran bestehen, dass der Iran bei entsprechender Gelegenheit versuchen würde, den jüdischen Staat auszulöschen. Experten und Ärzte können daher über die Bedeutung und Definition von Khameneis Aussagen nachdenken, aber Israel kann sich kaum den Luxus leisten, sie zu ignorieren.

Die Pläne für einen Angriff auf den Iran haben daher einen Grad der Dringlichkeit erreicht, den wir sowohl in Israel als auch in den USA noch nicht gesehen haben. William Panetta, Verteidigungsminister der USA, sagte, es gäbe die Wahrscheinlichkeit eines israelischen Angriffs auf den Iran für Juni 2012, obwohl Berichten zufolge er und Präsident Obama beide Israel davor gewarnt hätten. Ein gemeinsamer amerikanisch-israelischer Angriff erscheint daher unwahrscheinlich.

Der Auszug aus dem Artikel endet hier. Lesen Sie den gesamten Artikel als PDF.

Newsletter abonnieren »
Seite drucken Drucken
Mach mit beim Endzeit-Reporter-Projekt!
veröffentlicht unter: Islam